Zum Inhalt springen

Header

Video
Saison für Carolina und Columbus vorbei
Aus Sport-Clip vom 20.08.2020.
abspielen
Inhalt

Columbus & Carolina scheitern Nach Kukan ist auch für Niederreiter Schluss in der «Bubble»

Die Hurricanes unterliegen Boston in Spiel 5 mit 1:2 und verlieren die Serie 1:4. Zuvor war bereits Dean Kukan mit den Blue Jackets ausgeschieden.

Am Ende fiel der Ausfall von Jungstar Andrei Swetschnikow bei Carolina wohl zu stark ins Gewicht. Das Team von Nino Niederreiter schaffte die Wende in der Best-of-7-Serie gegen Boston nicht mehr und musste sich in Spiel 5 zum 4. und entscheidenden Mal geschlagen geben.

Mrazek kassiert ein «Ei» zur Unzeit

Dabei waren die Hurricanes in Toronto lange auf gutem Weg gewesen, in der Serie auf 2:3 zu verkürzen. Nach einem Tor von Haydn Fleury führte Carolina bis in die Schlussminuten des Mitteldrittels. Dann schlug Boston aber 2 Mal eiskalt in Überzahl zu:

  • 36. Minute: Nach einem Durcheinander vor dem Carolina-Tor liegt der Puck im Slot einschussbereit vor David Krejci, der zum 1:1 trifft.
  • 40. Minute: 4 Sekunden vor Ablauf des Drittels versucht Patrice Bergeron, den Puck aus ungünstiger Position hinter dem Tor via Hurricanes-Goalie Petr Mrazek im Gehäuse unterzubringen. Der Plan geht auf, Mrazek ist nicht auf der Hut und kassiert das 1:2.

Die Bruins gaben den Sieg in den letzten 20 Minuten nicht mehr aus der Hand und besiegelten wie schon im Vorjahr (damals im Final der Eastern Conference) das Playoff-Aus der Hurricanes.

Nino Niederreiter spielte in Game 5 kaum mehr eine Rolle. Der Churer wurde gerade einmal während 8:13 Minuten eingesetzt und verzeichnete einen Torschuss.

Für Nino Niederreiter und die Carolina Hurricanes bedeuten die Boston Bruins Endstation.
Legende: Kein Durchkommen Für Nino Niederreiter und die Carolina Hurricanes bedeuten die Boston Bruins Endstation. Getty Images

Columbus: Keine Wiederholung von 2019

Ebenfalls vorbei sind die Playoffs in der Eastern Conference für Columbus. Die Blue Jackets mit dem Schweizer Verteidiger Dean Kukan verloren Spiel 5 gegen Titel-Mitfavorit Tampa Bay mit 4:5 in der Verlängerung. Die Serie geht somit deutlich mit 4:1 zugunsten der Lightning aus.

Dean Kukan (rechts) im Zweikampf gegen Tampas Siegtorschützen Brayden Point.
Legende: Für ihn ist die Saison beendet Dean Kukan (rechts) im Zweikampf gegen Tampas Siegtorschützen Brayden Point. Getty Images

Nach 50 Minuten hatte noch vieles auf ein 6. Spiel hingedeutet. Columbus baute die Führung dank Oliver Bjorkstrand auf 4:2 aus. Doch Kevin Shattenkirk (53.) und Anthony Cirelli (59.) retteten Tampa Bay noch in die Overtime. Da war es dann Brayden Point, der Tampa nach etwas mehr als 5 Minuten in die nächste Runde schoss.

Kukan kam während 8:28 Minuten, so wenig wie kein anderer Verteidiger, zum Einsatz und verliess das Eis mit einer ausgeglichenen Bilanz.

Colorado weiter, Titelverteidiger vor dem Aus

Neben Boston und Tampa Bay hat sich auch Colorado für die Playoff-Viertelfinals qualifiziert. Die Avalanche deklassierten Arizona zum 2. Mal mit 7:1 und entschieden die Serie 4:1 für sich.

Für St. Louis hingegen wird die Luft dünn. Der Stanley-Cup-Sieger von 2019 verlor Spiel 5 gegen Vancouver mit 3:4 und liegt in der Serie mit 2:3 in Rücklage. Montreal konnte das vorzeitige Aus gegen Philadelphia mit einem 5:3-Erfolg abwenden, liegt in der Serie aber noch mit 2:3 hinten.

Radio SRF 1, Abendbulletin, 15.08.2020, 22:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen