Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Corona erfordert Modusänderung Das müssen Sie zum NHL-Start wissen

In der Nacht auf Donnerstag beginnt in der NHL die neue Saison. Corona-bedingt kommt der Modus anders daher als gewohnt.

29. September 2020: Tampa Bay krönt sich in der «Bubble» von Edmonton zum Stanley-Cup-Champion. Im Final setzen sich die Lightning mit 4:2 Siegen gegen die Dallas Stars durch.

Video
Archiv: Tampa sichert sich den Stanley-Cup-Titel
Aus Sport-Clip vom 29.09.2020.
abspielen

Knapp dreieinhalb Monate später kann es losgehen mit der neuen Saison. Die ersten 5 Partien der neuen Spielzeit finden in der Nacht auf Donnerstag statt. Die weiterhin heikle Corona-Situation zwang die NHL-Verantwortlichen zu einigen wichtigen Anpassungen.

Verkürzte Saison

Normalerweise bestreitet jedes NHL-Team in der Regular Season 82 Partien. Weil die Saison in Nordamerika nun aber nicht wie gewohnt im Oktober, sondern erst Mitte Januar des Folgejahres beginnt, wird die Qualifikation verkürzt durchgeführt. Folglich stehen für jede der 31 Mannschaften nur 56 Spiele auf dem Programm. Vorbereitungsspiele gibt es keine.

Keine Spiele gegen Gegner aus anderer Division

Wegen der speziell in Kanada geltenden Reiseeinschränkungen und auch, um das Risiko einer Ansteckung durch zusätzliches Reisen zu minimieren, hat die NHL die Divisions neu eingeteilt. Neu wird nur innerhalb der Division gegeneinander gespielt. Die Teams aus der West, Central und East Division duellieren sich je 8 Mal, die kanadischen Mannschaften in der North Division treffen 9 oder 10 Mal aufeinander.

Aufteilung der Divisions

North Division
West Division
Central Division
East Division
Calgary Flames
Anaheim Ducks
Carolina Hurricanes
Boston Bruins
Edmonton Oilers
Arizona Coyotes
Chicago Blackhawks
Buffalo Sabres
Montreal Canadiens
Colorado Avalanche
Columbus Blue Jackets
New Jersey Devils
Ottawa Senators
Los Angeles Kings
Dallas Stars
New York Islanders
Toronto Maple Leafs
Minnesota Wild
Detroit Red Wings
New York Rangers
Vancouver Canucks
San Jose Sharks
Florida Panthers
Philadelphia Flyers
Winnipeg Jets
St. Louis Blues
Nashville Predators
Pittsburgh Penguins
Vegas Golden Knights
Tampa Bay Lightning
Washington Capitals

Keine Wildcards im Playoff-Rennen

Wer in die Playoffs will, muss am Ende der Regular Season unter den besten 4 Teams der entsprechenden Division sein. Die beiden Wildcards pro Conference, wie wir sie aus den vergangenen NHL-Saisons kennen, gibt es 2021 nicht.

Die Playoffs starten mit den Achtelfinals und werden wie gewohnt im Best-of-7-Format ausgetragen. Wer sich qualifiziert, spielt die ersten beiden Runden erneut gegen ein Team aus derselben Division. Der Divisionsieger trifft auf den Viertplatzierten, der Zweite auf den Dritten. Die 4 Teams, die sich für die Halbfinals qualifizieren, werden nach ihren Punkten in der Regular Season angeordnet.

Teams können in ihren Heimstadien spielen

Anders als noch in den letztjährigen Playoffs verzichtet die NHL (vorerst) auf «Hub Cities». Alle Teams sollen ihre Heimspiele bis auf Weiteres in ihren eigenen Arenen bestreiten können. Zuschauer sind beim Saisonstart keine zugelassen.

Nino Niederreiter und seine Mitspieler von den Carolina Hurricanes.
Legende: Bereiten sich auf den NHL-Start vor Nino Niederreiter und seine Mitspieler von den Carolina Hurricanes. imago images

Die NHL hat bereits angekündigt, dass sie Alternativen ausgearbeitet hat für den Fall, dass sich die Corona-Situation verschlechtern würde. Die erste Massnahme wäre dann wohl Spiele an einem neutralen Ort innerhalb einer Division.

Corona-Fälle bei Dallas

Textbox aufklappenTextbox zuklappen

Bei den Dallas Stars sind am 8. Januar 6 Spieler und 2 Staff-Mitglieder positiv auf Covid-19 getestet worden. Das Trainingszentrum der Stars wurde umgehend geschlossen und die Betroffenen befinden sich in Isolation. Aufgrund des Corona-Ausbruchs ist es unwahrscheinlich, dass die Dallas Stars vor dem 19. Januar in die neue Saison starten.

2 Freiluft-Spiele

Die Liga gab bekannt, dass im Februar 2 Spiele auf dem Edgewood Golf Course am Südufer des Lake Tahoe an der Grenze von Nevada und Kalifornien stattfinden werden. Dabei sollen am 20. Februar die Colorado Avalanche auf die Vegas Golden Knights treffen, am Tag darauf die Boston Bruins auf die Philadelphia Flyers. Beide Spiele werden ohne Zuschauer stattfinden.

Grössere Kader

Statt wie gewohnt 23 Spieler dürfen die Teams nun 29 Spieler offiziell in ihrem NHL-Kader melden. Diese 6 zusätzlichen Spieler – auch «Taxi Squads» genannt – zählen nicht zum Salary Cap und sollen garantieren, dass die Partien auch bei kurzfristigen Corona-bedingten Ausfällen mit genügend Akteuren über die Bühne gebracht werden können.

Radio SRF 1, Abendbulletin, 11.01.2021, 17:10 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen