Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Das lange Warten seit 1993 Die kanadischen Trauerspiele gehen weiter

Nach dem Aus von Toronto ist klar, dass der Stanley Cup auch dieses Jahr nicht nach Kanada gehen wird.

Anhänger der Maple Leafs weinen nach dem Aus gegen Boston.
Legende: Wieder nix Anhänger der Maple Leafs weinen nach dem Aus gegen Boston. Keystone

Das reihenweise Scheitern kanadischer Franchisen in den NHL-Playoffs hat mittlerweile Tradition. Letztmals gewann mit den Montreal Canadiens 1993 ein Team aus dem Mutterland des Eishockeys den Meistertitel.

Seither machte der Stanley Cup einen grossen Bogen um Kanada. Am nächsten dran waren zuletzt die Vancouver Canucks 2011, als sie in 7 Spielen den Boston Bruins unterlagen, nachdem sie in der Serie 2:0 und 3:2 geführt hatten. Nach dem verlorenen 7. Spiel kam es zu wüsten Krawallen in der Innenstadt Vancouvers.

Kanadische Finalisten seit 1993

Jahr
Finalist
Sieger
1994Vancouver
New York Rangers
2004CalgaryTampa Bay
2006EdmontonCarolina
2007OttawaAnaheim
2011VancouverBoston

Einen weiteren Tiefpunkt erreichte das kanadische NHL-Eishockey 2016, als erstmals seit 46 Jahren kein kanadisches Team die Playoff-Teilnahme schaffte.

«Zum Schämen, grosser weisser Norden», schrieb die Fachzeitschrift The Hockey News damals: «Der kollektive Sarg der Nation ist zugenagelt.»

In diesem Jahr schafften es immerhin 3 kanadische Teams in die Playoffs. Doch trotz aussichtsreicher Ausgangslage scheiterten alle 3 in der 1. Runde:

  • Western-Conference-Sieger Calgary ging gegen Colorado gleich mit 1:4 unter.
  • Winnipeg unterlag St. Louis trotz Heimvorteil mit 2:4.
  • Toronto musste sich Boston trotz 2 Matchpucks 3:4 geschlagen geben.

Damit steht fest, dass Kanada auch 2019 leer ausgehen wird. Wobei auch gesagt werden muss, dass es mit 7 Teams dem südlichen Nachbarn (24 Franchisen) zahlenmässig klar unterlegen ist.

Sendebezug: Radio SRF 1, Morgenbulletin, 20.04.2019 08:10 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.