Zum Inhalt springen
Inhalt

Fiala-Tor reicht nicht Nashvilles Heimserie gerissen

Legende: Video Fialas Ablenker zum Ausgleich abspielen. Laufzeit 00:16 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 28.11.2018.
  • Nashville unterliegt zuhause Colorado mit 2:3 und verliert erstmals im heimischen Stadion seit einem Monat.
  • Kevin Fiala erzielt seinen 3. Saisontreffer zum zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich.
  • Coach Peter Laviolette lobt den Schweizer Stürmer.

Nach 6 Heimsiegen in Folge ist die Serie der Nashville Predators gerissen. Das Team mit den Schweizern Roman Josi, Kevin Fiala und Yannick Weber unterlag Sven Andrighettos Colorado Avalanche mit 2:3. Colorado hingegen feierte trotz 25:38 Torschüssen den 5. Sieg in Folge und den 7. in den letzten 8 Partien.

Fiala trifft – Josi mit Assist

Nach dem Führungstreffer von Ryan Hartmann konnte Colorado das Skore drehen, ehe Kevin Fiala bei Spielmitte der Ausgleich gelang. Es war der 3. Saisontreffer des Schweizers, bei welchem auch Roman Josi seinen Stock im Spiel hatte.

Fiala war unser auffälligster Spieler. Der Puck war ständig an seinem Stock und er generierte viele Chancen.
Autor: Peter LavioletteTrainer Nashville

Dennoch mussten die «Preds» als Verlierer vom Eis. Tyson Jost gelang in der 46. Minute der entscheidende Treffer. «Beide Teams hatten gute Chancen. Wir vergaben vor allem im letzten Abschnitt viele gute Möglichkeiten», sagte Fiala nach dem Spiel.

Der Schweizer gehörte zu den besten Spielern auf dem Eis, was ihm auch ein Sonderlob des Trainers einbrachte. «Er war sehr kampfstark heute. Er war unser auffälligster Spieler – nur schon mit seinem Speed. Der Puck war ständig an seinem Stock und er generierte viele Chancen», sagte Peter Laviolette.

Die weiteren Schweizer Einsätze in der Nacht auf Mittwoch:

  • Minnesota-Arizona 3:4: Nino Niederreiter erlebte einen Abend zum Vergessen. Der Stürmer von Minnesota stand trotz nur knapp 9 Minuten Einsatzzeit bei drei Gegentoren auf dem Eis. Die Wild führten bis ins letzte Drittel 3:1, kassierten dann aber 3 Treffer innert 5 Minuten.
  • Buffalo-San Jose 3:2 n.V.: Timo Meier und die San Jose Sharks holten in den letzten 9 Minuten ein 0:2 auf. Der 22-jährige Appenzeller war am 1:2 von Joe Pavelski (51.) beteiligt. In der 2. Minute der Verlängerung sicherte Jeff Skinner den Sabres den 10. Sieg in Folge. Buffalo ist aktuell vor Nashville das beste Team der Liga.

Sendebezug: Radio SRF 3, Nachrichten, 28.11.2018, 07:00 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz Huber (Raffi)
    Heute war Fiala wirklich richtig gut und kämpferisch. Er hat die Chance genutzt in der Topline auflaufen zu dürfen. Hoffe er kann die pace jetzt aufrecht erhalten. Das war eben in letzter Zeit nicht immer der Fall. Deshalb war Fiala dann auch einige Male nicht in den Top6. Obwohl mit Arvi ja einer dieser Top6 schon länger fehlt. Heute auch Turris verletzt. War hart für Nino, wieder in der 4. L, und dann im 3.D, jeder zweite Schuss von ARI ein Treffer bis zum 3:4 in der 49. Minute.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen