Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Gute Karten, schlechte Karten? So stehen die Chancen der NHL-Klubs mit Schweizer Söldnern

11 Schweizer in 10 Klubs starten in die neue NHL-Saison. Für viele Teams wird schon das Erreichen der Playoffs eine Herkules-Aufgabe.

Von allen Schweizern spielt Roman Josi in einem der besten NHL-Klubs.
Legende: Gute Karten in Nashville Von allen Schweizern spielt Roman Josi in einem der besten NHL-Klubs. Keystone

In der Nacht auf Donnerstag beginnt in Nordamerika der Kampf um den Playoff-Einzug und den Stanley Cup. Von den Schweizern dürfen sich die Spieler im Dienst der Nashville Predators und der San Jose Sharks wohl die besten Chancen ausrechnen.

Roman Josi und Yannick Weber haben mit den Nashville Predators nach dem frühen Playoff-Out etwas gut zu machen – und haben auch das Potenzial dazu. Für Nashville sind die Playoffs deshalb genau wie für die San Jose Sharks mit Timo Meier quasi schon gebucht. Insbesondere vom Duo Brent Burns/Erik Karlsson ist in San Jose einiges zu erwarten.

Alles ist möglich

Die letzte Saison hat gezeigt, dass in der NHL alles möglich ist: Die St. Louis Blues holten zum ersten Mal den Pokal, nachdem sie Anfang Januar noch das schlechteste Team der Liga gewesen waren. Auch die Carolina Hurricanes steigerten sich nach dem Trade von Nino Niederreiter massiv und scheiterten erst im Halbfinal. Und Kronfavorit Tampa Bay scheiterte gleich mit 0:4 schon in der ersten Playoff-Runde.

Mit Jonas Siegenthaler steht ein weiterer Schweizer bei einem Topklub unter Vertrag. Den Washington Capitals werden hervorragende Chancen eingeräumt, Siegenthaler dürfte dabei jedoch nur eine Nebenrolle spielen.

Video
Aus dem Archiv: Carolina kegelt Titelverteidiger Washington raus
Aus Sport-Clip vom 25.04.2019.
abspielen

Die Devils haben aufgerüstet

In zwei weiteren «Schweizer» NHL-Klubs wird der Playoff-Einzug ebenfalls gefordert: Für die Carolina Hurricanes und die New Jersey Devils wird diese Aufgabe aber schwieriger. Die Hurricanes zeigten mit Nino Niederreiter eine starke zweite Saisonhälfte (Out im Conference-Final) und wollen daran anknüpfen.

Die New Jersey Devils mit Nico Hischier und Mirco Müller haben derweil im Sommer aufgerüstet und können mit Jack Hughes auf einen nächsten Nummer-1-Pick zählen. Zudem ist Taylor Hall wieder fit und kann im Playoff-Kampf zusammen mit Hischier und Kyle Palmieri wieder auf die gegnerischen Reihen losgelassen werden.

Video
Aus dem Archiv: So gut harmonieren Hischier und Hall
Aus Sport-Clip vom 24.03.2018.
abspielen

Oilers, Panthers und Islanders mit Wildcard?

Wenn sie konstante Leistungen zeigen, haben die Edmonton Oilers (Gaëtan Haas) und die Florida Panthers (Denis Malgin) die Chance, eine Playoff-Wildcard abzustauben. Insbesondere die Panthers, die letzte Saison in der Regular Season hängen blieben, haben sich auf der Goalieposition mit Sergei Bobrowski und an der Bande mit Joel Quenneville prominent verstärkt.

Derweil dürften es die Columbus Blue Jackets (Dean Kukan) und die Minnesota Wild (Kevin Fiala) schwer haben, es über die Regular Season hinauszuschaffen. Während bei Columbus wegen vielen Wechseln Ungewissheit herrscht, hat Minnesota in der Central Division schlicht und einfach zu starke Konkurrenten gegen sich.

Tampa Bay wieder Topfavorit

Zu den Topfavoriten gehört keiner der Klubs mit Schweizer Spielern. Tampa Bay Lightning ist wieder der meistgenannte Titelfavorit. Dahinter werden den Vegas Golden Knights, den Toronto Maple Leafs und den Boston Bruins die grössten Chancen eingeräumt. Zudem gilt es, Titelverteidiger St. Louis Blues im Auge zu behalten.

Video
Aus dem Archiv: St. Louis ist Stanley-Cup-Sieger
Aus Sport-Clip vom 13.06.2019.
abspielen

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 30.09.2019, 22:00 Uhr.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.