«It sucks!» – Owetschkin begräbt Olympia-Hoffnung

Der russische Superstar Alexander Owetschkin hat einen Rückzieher gemacht und seine Hoffnungen auf die Teilnahme an Olympia 2018 aufgegeben.

Owetschkin Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Fehlende Attraktion Die Hockey-Fans müssen an Olympia 2018 auf die NHL-Stars verzichten. EQ Images

Nach gescheiterten Verhandlungen mit dem IOC hatte die NHL ihren Spielern untersagt, an den Olympischen Winterspielen 2018 teilzunehmen. Alexander Owetschkin lehnte sich brüsk dagegen auf: «Wenn jemand sagt, du fährst nicht, dann kümmert mich das nicht», hatte sich der Russe kämpferisch gezeigt.

Jetzt musste der Superstar von Washington resigniert einlenken. «Mein Land hatte die Erlaubnis, mich zu fragen», so Owetschkin. «Jetzt haben IIHF (int. Eishockeyverband) und NHL mitgeteilt, dass mein Land mich nicht fragen darf und es nichts mehr zu besprechen gibt», liess er in einer persönlichen Stellungnahme verlauten.

«Das ist scheisse!»

Für die Entscheidung hat der Ausnahmestürmer kein Verständnis. «NHL-Spieler bei Olympia sind gut für die Spiele», schrieb Owetschkin. Seit 1998 waren die NHL-Profis ununterbrochen bei Winterspielen dabei. «Ich hoffe, wir bekommen 2022 wieder eine Chance», teilte der 31-Jährige mit. Die Olympia-Sperre sei «scheisse», resümierte er: «It sucks that will we not be there to play!!».

Video «Owetschkin: «Ein trauriger Moment für mich» (englisch)» abspielen

Owetschkin: «Ein trauriger Moment für mich» (englisch)

0:14 min, vom 16.9.2017