Jacques Soguel: Der Pionier, der in der Schweiz blieb

In der Nacht auf Samstag findet in Chicago der NHL-Draft mit Topkandidat Nico Hischier statt. In einer dreiteiligen Porträt-Serie führen wir auf diesen Anlass hin. Heute: Jacques Soguel, der 1. Schweizer NHL-Pick.

Video «Jacques Soguel, der 1. Schweizer NHL-Draft» abspielen

Jacques Soguel schaut auf den Draft zurück

3:41 min, aus sportaktuell vom 20.6.2017

Es waren noch andere Zeiten, als Jacques Soguel 1976 als 1. Schweizer überhaupt gedraftet wurde. Die NHL war noch nicht in aller Munde, die Spiele wurden hierzulande nicht übertragen. Auch auf den Draft wurde nicht hingefiebert.

«Ich gehöre nach Davos»

So erfuhr Jacques Soguel denn auch eher per Zufall, dass er von den St. Louis Blues an 121. Stelle (8. Runde) gezogen wurde. «Ein Journalist sprach mich darauf an. Er wusste es vor mir», sagt Soguel heute.

Der Bündner spielte nie mit dem Gedanken, sich in Nordamerika zu versuchen: «Ich wusste, ich gehöre nach Davos.» So dauerte es noch fast 20 Jahre, bis mit Pauli Jaks der 1. Schweizer in der NHL debütierte (am 29. Januar 1995).

Geschichte geschrieben

Auch ohne NHL hat Soguel eine schöne Karriere erlebt. Er lief 17 Saisons lang für den HCD auf, wurde zweimal Meister und kam auf 81 Länderspiele. Heute leitet er jene Immobilien-Firma mit, in der er schon zu HCD-Zeiten arbeitete. Und Soguel bleibt für immer der 1. Schweizer NHL-Draft.

Das sind die 3 Teile der Porträt-Serie

  • Mittwoch: Jacques Soguel, 1. Schweizer NHL-Draft, 1976
  • Donnerstag: Michel Riesen, 1. Schweizer Erstrunden-Pick, 1997
  • Freitag: Nino Niederreiter, bislang einziger Schweizer Top-5-Draft, 2010

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 20.6.17, 22:40 Uhr