Zum Inhalt springen
Inhalt

Josi trifft gegen Tampa Bay Nashville fühlt sich auswärts wie zuhause

Die Nashville Predators sind in der NHL auswärts weiterhin ungeschlagen. Beim 4:1-Sieg in Tampa trifft auch Roman Josi.

Legende: Video Josi trifft sehenswert in Tampa Bay abspielen. Laufzeit 00:20 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 02.11.2018.

Nashville ist erst das 5. NHL-Team der Geschichte, das mit 6 oder mehr Auswärtssiegen in eine Saison gestartet ist. Auch bei den Tampa Bay Lightning gaben sich die Predators keine Blösse. Roman Josi erzielte 7 Sekunden vor der ersten Drittelspause die 2:0-Führung seines Teams. Es war der 3. Saisontreffer des Berner Verteidigers.

Niederlagen für Hischier und Meier

Neben Josi konnte sich am Donnerstag auch Nico Hischier in Szene setzen – allerdings vergeblich. Der Walliser verbuchte 2 Assists, verlor aber 3:4 mit New Jersey bei den Detroit Red Wings. Die Devils, die nur eine der letzten 6 Partien gewinnen konnten, kassierten 2 Tore in Überzahl – darunter das 2:4 ins leere Tor 43 Sekunden vor Schluss.

Timo Meiers eindrückliche Serie ging bei der 1:4-Niederlage der San Jose Sharks gegen die Columbus Blue Jackets zu Ende. Der Appenzeller Stürmer, der in den letzten 9 Spielen mindestens einen Skorerpunkt erzielt hatte, blieb dieses Mal ohne Punkte.

Was sonst noch geschah:

  • Hexer: Islanders-Keeper Thomas Greiss wurde beim Sieg der New Yorker über Pittsburgh (3:2 n.P.) zum Matchwinner – mit 29 teils spektakulären Saves. Zudem hielt er im Shootout gegen Sidney Crosby und Kris Letang.
Legende: Video Greiss hext seine Islanders zum Sieg abspielen. Laufzeit 00:36 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 02.11.2018.
  • Heimspiel: Im ersten der beiden Partien der «World Series» in Helsinki unterlag Florida Winnipeg 2:4. Der Finne Patrik Laine erzielte in seiner Heimat einen Hattrick für die Jets. Denis Malgin blieb auf Seiten Floridas ohne Skorerpunkt.
  • Jubiläum: Schön für Buffalos Jason Pominville, dass er just in seinem 1000. NHL-Spiel einnetzte. Weniger schön, dass seine Sabres den Ottawa Senators 2:4 unterlag.
  • Doppelschlag: Montreals Joel Armia traf gegen Washington ins leere Tor zum Schlussresultat von 6:4. Nur 2 Sekunden, nach dem Treffer zum 5:4 – Rekord!

Legende: Video Rekord: Montreal trifft innert 2 Sekunden doppelt abspielen. Laufzeit 00:24 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 02.11.2018.
  • Moral: Mit einer 4:1-Führung nach 2 Dritteln wirkte Colorado wie der sichere Sieger. Calgary führte mit 5 Toren im Schlussabschnitt aber noch die unglaubliche Wende herbei und siegte 6:5.

Sendebezug: SRF 3, Morgenbulletin, 2.11.2018, 8 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Peter (Hanspeter97)
    So genau kenne ich mich bei den sharks leider nicht aus Herr Huber. Aber ich vermute mal, dass Big Jimbo Joe Ansprüche erhebt auf seine erste Linie, denn er hat für den Club ja auch schon einiges geleistet und skort(e) ja auch fleissig. Jersey wieder eine ärgerliche Niederlage. Der EN 49 sek vor Schluss einfach nur Glück. Der D wollte die Scheibe nur klären slapshottet die ans Glas, kommt runter, springt von der Bande ab - an Butcher vorbei- und dann ins Tor. 6v4 hätte ich gerne gesehen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz Huber (Raffi)
    They did it again. Regt mich echt auf. Kann mir mal ein Hockey Experte erklären wieso man ein super funktionierende Linie ohne Not trennt. Kaum waren sie wieder mal zusammen wurde es schon brandgefährlich. Zugegeben es war auch sonst oft gefährlich mit 45 Sog Sharks und 30 Blocks von Columbus. Der Gegner hatte nicht halb soviel, aber eine Wand Namens Bobrovsky im Tor. Aber trotzdem, 2. Heimniederlage en suite. Big Joe's Rückkehr hat er sich selber wohl auch anders vorgestellt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen