Josis Rückkehr als WM-MVP mit Millionenvertrag

Roman Josi hat sich bei den Nashville Predators als Leistungsträger etabliert. Dies wurde von der NHL-Franchise aus Tennessee mit einem 7-Jahresvertrag honoriert. Damit ist jedoch auch die Schonfrist für den Verteidiger abgelaufen.

Roman Josi ist an der Hockey-Weltspitze angelangt. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Millionenvertrag und wertvollster Spieler der WM Roman Josi ist an der Hockey-Weltspitze angelangt. Keystone

Roman Josi hat eine turbulente Saisonpause hinter sich. Nachdem er mit den Nashville Predators die Playoffs verpasst hatte, reiste er mit der Schweizer Nationalmannschaft an die WM nach Schweden. Dort war der Berner Verteidiger massgeblich am «Silber-Exploit» beteiligt und wurde als bester Spieler des Turniers ausgezeichnet.

Ein paar Wochen später der nächste Kracher: Josi erhielt von den Predators einen Vertrag über 7 Jahre und 28 Millionen Dollar. Nashville setzt ein Zeichen der Wertschätzung und des Vertrauens in die Fähigkeiten des 23-Jährigen. Doch mit dem Millionen-Kontrakt ist auch klar: Jetzt ist mehr denn je Leistung gefordert, der Jugendbonus ist aufgebraucht. Gemeinsam mit Starverteidiger Shea Weber soll er das defensive Prunkstück der Predators bilden.

Josi: «Immer wieder neu beweisen»

Josi lässt sich nicht verrückt machen: «Ich gehe mit dem gleichen Gefühl wie jedes Jahr nach Nashville. Ich muss mich immer wieder neu beweisen.» Der Druck sei nicht grösser als in den Jahren zuvor, als es darum ging, sich einen Platz in der NHL zu ergattern und sich dort dann auch zu etablieren.

Der langfristige Vertrag sorgt jedoch nicht nur für eine hohe Erwartungshaltung, sondern auch für eine gewisse Planungssicherheit, was Josi begrüsst: «Bislang hatte ich jedes Jahr eine neue Wohnung gemietet, nun suche ich etwas, wo ich länger bleiben und mich zuhause fühlen kann.»

Josi träumt vom Stanley Cup

Neben dem Eis ist bei Josi in der Country-Music-Metropole also alles auf bestem Weg, nun soll sich der Erfolg auch noch auf dem Eis einstellen. Logischerweise heisst das Minimalziel Playoffs, doch insgeheim träumt der Nationalverteidiger von mehr: «Das Ziel eines jeden NHL-Spielers ist es, den Stanley Cup zu gewinnen.»