Zum Inhalt springen

Header

Video
Josi punktet – Rinne verzückt
Aus Sport-Clip vom 10.01.2020.
abspielen
Inhalt

Kunststück bei Nashville Keeper Rinne trifft – Josi macht das Dutzend voll

Beim 5:2-Sieg Nashvilles in Chicago tat sich ein Duo hervor: Pekka Rinne in ganz neuer Rolle und wie gewohnt Akkord-Skorer Roman Josi.

Das in der NHL darbende Nashville kann etwas aufatmen. Mit dem 5:2 beim Conference-Schlusslicht Chicago kam der erst 20. Saisonsieg im 43. Spiel in trockene Tücher. Es war dies zugleich der erste Erfolg für den neu installierten John Hynes an der Bande.

Dem 44-jährigen US-Headcoach dürfte die Premiere noch lange in Erinnerung bleiben – in erster Linie wegen der Szene 22 Sekunden vor Ende der Partie. Es war dies ein fulminanter Schlusspunkt mit Seltenheitswert.

Über 6 Jahre nicht mehr gesehen

Im Bestreben, doch noch eine Verlängerung zu erzwingen, übten die Blackhawks mit einem sechsten Feldspieler Druck aus. Die Quittung: Nick Bonino erzielte rund eine halbe Minute vor Ablauf der Spielzeit mittels Empty-Netter das 4:2.

Damit nicht genug: Sofort nach Wiederanspiel – noch immer ohne Keeper agierend – spedierte das Heimteam die Scheibe tief in die gegnerische Zone. Dort war Nashvilles Torhüter Pekka Rinne zur Stelle und traf über sämtliche Gegner hinweg in hohem Bogen zum 5:2 ins verwaiste Chicago-Tor.

Video
Seltene Glanznummer: Das «Goalie-Goal» von Pekka Rinne
Aus Sport-Clip vom 10.01.2020.
abspielen

Der 37-jährige Finne trat mit seinem «Goalie-Goal» das Erbe von Mike Smith an. Ihm glückte dieses Kunststück als letzter NHL-Schlussmann im Oktober 2013. Rinne ist erst der 12. Torhüter in der NHL, der als Torschütze in Erscheinung trat.

Ich weiss, dass ich das mit ziemlicher Sicherheit nur einmal im Leben schaffe, deshalb habe ich es sehr genossen.
Autor: Ein euphorischer Pekka Rinnenach dem Kabinettstückchen

Auf Josi war einmal mehr Verlass

Apropos Dutzend: Früh in der Begegnung hatte Roman Josi seinen Auftritt. Der Berner Verteidiger ebnete Viktor Arvidsson mit einem starken Dribbling den Weg zur Führung nach gerade einmal 3 Minuten. Der «Preds»-Captain verbuchte somit im 12. NHL-Spiel in Serie stets mindestens einen Skorerpunkt und baute den Klubrekord weiter aus.

Grund zum Jubeln hatte auf Seiten des Teams aus Tennessee auch Yannick Weber. Der 31-Jährige kann unter Hynes eine bedeutendere Rolle ausfüllen als noch zuvor und sammelte in der Defensive fast 21 Minuten Eiszeit.

Die weiteren Schweizer in der Nacht auf Freitag

  • Der während 8 Minuten eingesetzte Jurassier Gaëtan Haas kommt mit Edmonton zu einem 4:2 im kanadischen Duell mit Montreal.
  • Timo Meiers San Jose schlägt Columbus vor Heimpublikum mit 3:1.
  • Beim 3:6 auswärts gegen die New York Rangers bleibt New Jersey mit Nico Hischier und Mirco Müller zum 3. Mal in Folge sieglos.
  • Kevin Fiala und Minnesota müssen beim 1:2 auswärts die Zähler den Calgary Flames überlassen.
  • Ebenfalls eine Niederlage ohne persönlichen Skorerpunkt kassiert Luca Sbisa mit Winnipeg bei Boston (4:5).

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 10.01.2020 06:05 Uhr

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Peter  (Hanspeter97)
    Das von Josis Pointstreak ist leider noch kein Klubrekord. Diesen hält ein gewisser J.P. Dumont (der in der Saison 11/12 und während dem Lockout 04/05 beim SCB gespielt hat) mit 16 Punkten in Serie.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Franz Huber  (Raffi)
      Da hat Hans Peter schon Recht. Josi hat den Klubrekord für Verteidiger mit Skorerpunkten in 12 Spielen in Folge. Jetzt haben die Preds ja noch genau 4 Spiele bis zum All Star break. Bis da könnte er also den "overall" Klubrekord einstellen. Es gab in der neueren Zeit auch nur einen NHL Verteidiger mit einer längeren point streak als Josi. Gostisbehere von Philly mit 16. Alle anderen Verteidiger die längere point streaks hatten als Josi erreichten diese vor 24 und noch deutlich mehr Jahren.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Chuck Norris  (CHN11)
      Es ist auch die längste Pointstreak als Verteidiger gemeint welcher bis anhin von Shea Weber gehalten wurde..
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Franz Huber  (Raffi)
      Lesen sollte man können. Gostisbehere hat "nur" 15 Spiele in Folge gepunktet, dafür war es 2016. 5 T. 13 A. hat er erzielt. Josi hat bisher 7 T. und 13 A. Wenn man die Namen der Spieler sieht die noch vor Josi liegen wird einem klar was er da leistet. Ganz grosse Spieler. Paul Coffey, Ray Bourque, Bobby Orr, Brian Leetch, Phil Housley, Larry Robinson. Alle mit mehreren noch längeren pointstreaks als Josi, bis jetzt:-) Trotzdem liegt er mit seiner pointstreak bereits an 26. Stelle.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Hans Peter  (Hanspeter97)
      Im Artikel steht halt:" ... verbuchte somit im 12. NHL-Spiel in Serie stets mindestens einen Skorerpunkt und baute den Klubrekord weiter aus." Klubrekord ist wie geschrieben nicht. Es ist der Klubrekord, der Verteidiger seines Teams. Ist halt falsch beschrieben. In vier bzw. fünf Spielen spätestens sind wir schlauer. Dann hat er den Klubrekord oder eben nicht.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Und was Herr Huber sagt stimmt voll und ganz, Weber würde nie zusammen nit Josi im 1. Verteidigerpaar spielen! Josi - Ellis ist gesetzt dieses Jahr bei Nashville als 1. Verteidigerpaar! Aber sehr starkes Spiel von Weber, er nutzt diese Chance. Trotz allem gute Besserung an Ellis, auch wenn er dies nich lesen wird, toller Spieler! Die Preds brauchen dich!

    GO PREDS
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Die Preds haben enorm Mühe in dieser Saison, einen Vorsprung zu verwalten. Zum xten Mal gesehen in dieser Saison, da stimmt etwas nicht im Mannschaftsgefüge! Und die Schweden Fraktion spielt nicht ihr bestes Hockey in dieser Saison, das können sie viel besser und damit sind alle gemeint! Zudem einmal mehr das PK miserabel.. Hatten Glück im 3. dass sie nicht den Ausgleich kassierten. Bis 08:02 im 3. lautete das Schussverhältnis 9:0 für die Blackhawks! Hauptsache 2 Punkte sagt Hynes...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen