Zum Inhalt springen

Header

Reto Berra.
Legende: Starker Rückhalt Flames verlieren trotz starkem Berra. Reuters
Inhalt

NHL Lauter Niederlagen für NHL-Schweizer

Für die Teams der Schweizer NHL-Cracks hat es am ersten Tag nach der Weihnachtspause lauter Niederlagen abgesetzt.

Reto Berra konnte Calgarys 0:2 im kanadischen Duell gegen die Edmonton Oilers trotz einem starken Auftritt nicht verhindern. Der Ex-Bieler parierte 26 Schüsse und musste sich einzig in der 18. Minute von einem Ablenker durch Ryan Smyth bezwingen lassen. Beim 0:2, ebenfalls von Smyth erzielt, spielten die Flames bereits mit 6 Feldspielern.

Schwarze Serien für Josi und Niederreiter

Roman Josi stand beim 1:4 der Nashville Predators gegen die Dallas Stars mehr als eine halbe Stunde auf dem Eis, konnte die 5. Niederlage in Serie allerdings nicht abwenden. Eine Durststrecke machen auch Nino Niederreiter und Minnesota Wild durch. Das 4:6 bei den Winnipeg Jets war die 4. Schlappe in Folge.

Reto Berra kassiert das entscheidende Tor (nhl.com)

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bärni P. , Fribourg
    Oft ist es nicht die Schuld von Berra, wenn Calgary verliert. Das Defensivverhalten seiner Vorderleute lässt immer wieder zu wünschen übrig.