Zum Inhalt springen
Inhalt

NHL Mark Streit bleibt ein Flyer

In der NHL ist am Montag um 21 Uhr Schweizer Zeit die Transferperiode zu Ende gegangen. Schweizer Spieler waren in die «Trades» nicht involviert – auch Mark Streit nicht.

Mark Streit während einem Spiel seiner Philadelphia Flyers.
Legende: Es bleibt alles beim Alten Mark Streit spielt weiterhin für Philadelphia. EQ Images

Mark Streit spielt auch künftig für die Philadelphia Flyers. Zwar soll der Berner Verteidiger anderen Teams angeboten worden sein, das hohe Salär des 38-Jährigen schreckte aber sämtliche Interessenten ab. Streit verdient bei seinem Klub 5,25 Millionen Dollar pro Saison.

Generell wurden im letzten Moment weniger Tauschgeschäfte abgewickelt als in den letzten Jahren. In den letzten 24 Stunden vor Schliessung des Transferfensters wurden weniger als ein Dutzend Transfers getätigt. Zum Vergleich: Vor Jahresfrist gab es am letzten Tag vor Transferschluss 23 Tauschgeschäfte.

Berra muss in die AHL

Einen Wechsel hat es aus Schweizer Sicht dennoch gegeben. Keeper Reto Berra ist von den Colorado Avalanche zurück ins Farmteam San Antonio Rampage versetzt worden. Bei Colorado stehen dem Zürcher Semjon Warlamow und Calvin Pickard vor der Sonne.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von V.Böhm, Winterthur
    Naja, trotzdem gab es ein paar ganz hochkarätige Deals: Wie zum Beispiel den Wechsel von Hurricanes-Captain Rick Staal zu den Rangers, oder dem anderen Captain, Andrew Ladd zum Titelverteidiger Chicago Blackhawks. Bin immer wieder verblüfft was für Transfers die Blackhawks aus dem Ärmel ziehen obwohl sie immer sehr nahe an der Salary Cap-Grenze sind. Oder Toronto die so blöd sind und Reimer nach San Jose ziehen lassen. Wie gesagt, es gab hochkarätige Deals.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen