Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Die 3 Treffer von Jaden Schwartz abspielen. Laufzeit 00:53 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 20.05.2019.
Inhalt

Meiers Sharks vor dem Aus Blues stehen dank Schwartz-Hattrick vor Finaleinzug

St. Louis fehlt noch ein Sieg zum Einzug in den Stanley-Cup-Final. Die Blues gewinnen Spiel 5 in San Jose gleich mit 5:0.

Er hat es wieder getan: Mit seinem bereits 2. Hattrick in den diesjährigen NHL-Playoffs führte Jaden Schwartz St. Louis zum wichtigen Break in San Jose. Die Blues gewannen Spiel 5 auswärts gleich mit 5:0 und haben somit in der Nacht auf Mittwoch die Chance, zuhause den Einzug in den Stanley-Cup-Final perfekt zu machen.

Tarasenko gelingt Historisches

In der 6. Minute war es Oskar Sundqvist, der die Gäste nach einem Fehler von Starverteidiger Erik Karlsson auf die Siegerstrasse brachte. Im 2. Drittel baute St. Louis die Führung dank einem Doppelschlag innert 3 Minuten durch Schwartz und Wladimir Tarasenko auf 3:0 aus. Der Russe avancierte dabei zum 1. Spieler in der Blues-Geschichte, der einen Penalty in den Playoffs verwerten konnte.

Die grosse Wende von Timo Meiers Sharks blieb im Schlussdrittel aus. Stattdessen machte Schwartz mit seinen Toren 2 und 3 den Hattrick perfekt (43./57.). Der 22-jährige Appenzeller verliess das Eis nach gut 16 Minuten Eiszeit und 2 Schüssen mit einer Minus-1-Bilanz.

Sendebezug: SRF 3, Morgenbulletin, 20.05.2019, 7:30 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz Huber  (Raffi)
    Kane bereits nach 10 Sek. mit Pfostenschuss. Sicher kein guter Pass von Karlsson, dass der Puck dann aber von der Bande so perfekt Sundqvist in den Lauf aprallt war auch etwas Pech. Das 2. Tor muss man Jones anrechnen, ganz schlechte rebound control. Sonst war er aber gut. Karlsson ab Mitte des Spiels ausgefallen, die Leiste zwickt wieder. Sharks im 3. auch ohne Pavelski, Hertl und teilweise Donskoi. Da fehlten dann schon wichtige Offensivkräfte. Blues wirklich ganz stark. Egal. Go Sharks!!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von J. Santonelli  (Santonelli)
    Zum Schluss gehört auch Glück dazu, das viel zitierte Glück des Tüchtigen. Dies beanspruchten die Blues bei den Pfostenschüssen der Sharks mehrmals. Aber dann zeigten sie eine weitere Qualität in ihrem Spiel. Ob der Rebound-Stärke der Blues - drei von fünf Tore resultieren daraus - werden gar die Kollegen der NBA neidisch. Was Binnington zeigt ist Weltklasse! Schwach fand ich den Support der Shark-Fans. Kurz vor Schluss war der Tank bereits halb leer. Für die Blues liegt Grosses in der Luft...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen