Zum Inhalt springen

Header

Video
Gourde erzielt das einzige Tor des Spiels
Aus Sport-Clip vom 26.06.2021.
abspielen
Inhalt

Playoffs in der NHL Tampa folgt Montreal dank Shorthander in den Stanley-Cup-Final

Die Tampa Bay Lightning entscheiden die Halbfinal-«Belle» gegen die New York Islanders mit 1:0 für sich und stehen zum 2. Mal in Serie im Stanley-Cup-Final.

Der Stanley-Cup-Champion 2021 heisst entweder Montreal oder Tampa Bay. Die Lightning sicherten sich ihr Final-Ticket mit einem 1:0-Minisieg im 7. Spiel zuhause gegen die New York Islanders.

Unterzahltor entscheidet Serie

Tampa agierte in der entscheidenden Partie überlegen, biss sich aber an Islanders-Goalie Semjon Warlamow die Zähne aus. Der Russe hielt den Aussenseiter bis zum Schluss im Spiel, die Islanders agierten in der Offensive aber zu harmlos (nur 18 Abschlüsse).

Sinnbildlich dafür steht auch das Game-Winning-Goal. Die «Isles» verpassten es, die einzige Überzahlsituation des gesamten Spiels auszunutzen. Stattdessen kassierten sie in der 22. Minute durch Yanni Gourde den Shorthander. Anthony Cirelli hatte gekonnt aufgelegt.

Final startet in der Nacht auf Dienstag

Tampa bietet sich damit die Möglichkeit, den Titel zu verteidigen. Die Chancen stehen gut. Gegen die Montreal Canadiens ist die Franchise aus Florida deutlich favorisiert. Spiel 1 findet in der Nacht auf Dienstag in Tampa statt.

Radio SRF 3, Morgenbulletin, 26.06.2021, 20:40 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Renato Morf  (Geno71)
    Und wenn Montreal mal etwas fürs Spiel machen muss, werden die wohl von Tampa abgeschossen!
  • Kommentar von Renato Morf  (Geno71)
    Bin mit Ihnen einig Hr. Hermann. Ich bin ebenfalls froh, dass Tampa weitergekommen ist. NYI hätten es definitiv auch verdient, aber aus neutraler Sicht, ist es halt schon attraktiver einem Tampa zuzuschauen. Wie z.B. wenn die in der offensiven Zone mal einfach so 1-2min zonetime haben. Einfach geil...
    Nun gegen Montreal sollte es aus diesen Grund reichen, weil ich Vasilevskyi als Stärker empfinde. Er hat praktisch nie einen “Bock” und kann den Gegner regelmässig zur Verzweiflung bringen.
  • Kommentar von Vince Beam  (vinner)
    Bleibt zu hoffen, dass die Canadiens mit ihren Geniestreichs und dem Kampfgeist eine Chance haben. Ausser auf der Goalieposition, auf der es ausgeglichen ist, sind die Lightnings in allen Bereichen besser aufgestellt.
    1. Antwort von Rolf Hermann  (Raffi)
      Ich bin einfach froh dass in dieser Serie nicht auch noch das Team weitergekommen ist dass vor allem hinten drin steht und auf Konter lauert. Solange sie nicht hinten liegen riskieren sie kaum was. Das ist natürlich erlaubt aber nicht sehr attraktiv. Und sie haben ihr Defensiv Hockey auch sehr gut gespielt. Die Habs haben es geschafft die Topshots von Vegas zu frustrieren und zu verunsichern. Bezeichnend die Topchance die Pacioretty kurz vor dem entscheidenden Treffer ziemlich kläglich vergiebt.
    2. Antwort von Vince Beam  (vinner)
      Da haben Sie natürlich recht. Aber wenn zwei in den Stärken ausgeglichene Teams aufeinander treffen, kann es auch wieder attrakiv werden. Jetzt könnte es wieder so sein, dass die Bolts anlaufen und die Habs verteidigen. Ausserdem fand ich z.B. den Trick von Caufield vor seinem Tor im letzten Spiel sehr interessant und überraschend. Tore von den Stars der Tampa-Truppe überraschen mich nur noch selten.
    3. Antwort von Vince Beam  (vinner)
      Und bei Pacioretty war wohl auch Karma im Spiel: Der wollte doch bei den Habs weg unter dem Vorwand, bei einem Team mit Titelchancen zu spielen. Jetzt verlor er gegen sein Ex-Team und Suzuki, der den anderen Weg gehen musste, ist nun ein Leader bei den Habs. Und dass ein Torhüter über 50% in den Playoffs ausmachen kann, wurde auch wieder bewiesen. Bei den Leistungen von Price ist die Chance hoch, dass ein Gegner auch mal verzweifeln kann. Für mich sind Saves auch eine Art Attraktivität.
    4. Antwort von Rolf Hermann  (Raffi)
      Pacioretty hat sehr lange für die Habs alles gegeben. Und wollte dann noch zu einem Team das besser aufgestellt war als Montreal. Und sie hätten ihn ja nicht traden müssen. Er hatte noch einen laufenden Vertrag. Price war sicher sehr gut. Es ist für einen Goalie aber auch einfacher wenn dein Team meist massiert hinten steht. Nach vorne kaum was riskiert und du deshalb nur mit wenigen gefährlichen Kontern konfrontiert wirst. Ich hoffe Tampa kann den Abwehrriegel knacken.
    5. Antwort von Vince Beam  (vinner)
      Naja, so einfach ist das auch wieder nicht. Die Habs mussten ihn fast traden, er war nicht mehr motiviert alles für die Franchise zu geben. Nicht gerade eine Einstellung, die man von einem Captain erwarten kann, eben weil er ja noch einen laufenden Vertrag hatte. Und nun Karma: Er wollte zu einem Team, dass mehr Chancen auf den Cup hat und scheiterte nun ausgerechnet an dem Team, welches er als Captain verliess.
    6. Antwort von Rolf Hermann  (Raffi)
      Dann war es doch besser für alle Beteiligten dass er offen kommuniziert hat dass er weg möchte. Besser als einfach den Lohn kassieren. Ich hoffe einfach das Tampa den Riegel knackt. Vielleicht einfach weil ich sehen möchte ob Montreal auch richtig Druck nach vorne machen kann wenn sie hinten liegen. Bis jetzt hat es nicht danach ausgesehen. Und wenn sie schon gelangweilt sind wenn gewisse Tampa Stars regelmässig Kunststücke zeigen, müssen sie wohl auf das Betonhockey der Habs hoffen.
    7. Antwort von Vince Beam  (vinner)
      Auf jeden Fall. Ich mag Pacioretty auch als Spieler. Aber ich mag es auch den Habs gönnen, ihm gezeigt zu haben, zu was sie fähig sind. Ich sehe halt lieber ausgeglichene Spiele als ein 8:0. Und wenn Price Stamkos, Kucherov und Co.z.B. im PP zum verzweifeln bringen kann, dann sehe ich dies auch gerne. Lieber als wenn jeder Querpass drin ist. Und dass die m.M. nach beiden besten Torhüter der Playoffs im Final sind zeigt halt auch wie wichtig die Defensive in der entscheidenden Phase ist.