Predators siegen, verlieren aber Fiala

Die Nashville Predators gewinnen das 1. Spiel der Conference-Halbfinals bei den St. Louis Blues mit 4:3. Getrübt wurde der Erfolg vom verletzungsbedingten Ausfall des Schweizers Kevin Fiala.

Kevin Fiala wird mit der Trage vom Eis gebracht werden. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Im Pech Kevin Fiala muss mit der Trage vom Eis gebracht werden. Keystone

Nashville mit den Schweizern Fiala, Roman Josi und Yannick Weber führte nach zwei Dritteln mit 3:1, ehe St. Louis im Schlussabschnitt die Partie nochmals ausgleichen konnte. Das Siegtor für die Predators erzielte Vernon Fiddler knapp fünf Minuten vor dem Ende.

Josi liess sich beim Powerplaytreffer durch Filip Forsberg zum 3:1 einen Assist gutschreiben. Kurz davor war der Berner mit einem Abschluss am Pfosten gescheitert. Zentrale Figur bei Nashvilles Break in St. Louis war P.K. Subban mit einem Tor und zwei Assists.

Fialas übler Aufprall in die Bande

0:33 min, vom 27.4.2017

Fiala mit der Trage abtransportiert

Getrübt wurde Nashvilles Freude über den Sieg vom Ausfall von Kevin Fiala. Der Uzwiler Stürmer schied in der 22. Minute nach einem Check von Robert Bertuzzo verletzt aus. Fiala prallte mit dem linken Bein voran mit voller Wucht in die Bande. Er musste mit der Trage vom Eis gebracht und zu weiteren Untersuchungen ins Spital eingeliefert werden. Die niederschmetternde Diagnose: Oberschenkelbruch und Saisonende.

«Preds»-Coach Peter Laviolette sagte: «Es war einfach einer dieser unglücklichen Zwischenfälle, die in einem Spiel passieren können.» Josi, der gut mit Fiala befreundet ist, meinte: «Es war ein beängstigender Moment.»

Edmonton schafft das Break

Im 2. Conference-Halbfinal im Westen startete Edmonton ebenfalls mit einem Auswärtssieg. Die Oilers besiegten die Anaheim Ducks dank 4 Toren im Schlussdrittel mit 5:3.

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 27.04.17, 07:00 Uhr