Zum Inhalt springen

Header

Video
Müller: «Seit die Trainerin uns Europäerinnen zusammengetan hat, läuft es»
Aus Sport-Clip vom 15.05.2024.
abspielen. Laufzeit 5 Minuten 4 Sekunden.
Inhalt

PWHL und NHL Alina Müller löst mit Boston das Final-Ticket

  • Alina Müller zieht mit Boston in der nordamerikanischen Frauenliga PWHL dank einem weiteren Overtime-Sieg in den Final ein.
  • In der NHL müssen die Vancouver Canucks mit Pius Suter in der Viertelfinalserie gegen Edmonton den Ausgleich hinnehmen.
  • Die Boston Bruins wenden das Out gegen die Florida Panthers ab und verkürzen.

Alina Müller wird in ihrer ersten Saison in der neu gegründeten Professional Women's Hockey League sogleich um den Titel spielen. In der Nacht auf Mittwoch gewann sie mit Boston auch das 3. Spiel gegen Montreal. Der Siegtreffer beim 3:2-Erfolg fiel erneut in der Verlängerung, wobei auch Müller ihren Anteil hatte.

Müller als «Rookie of the Year» nominiert

Box aufklappen Box zuklappen

Alina Müller ist von der PWHL zusammen mit Emma Maltais (Toronto) und Grace Zumwinkle (Minnesota) für die Auszeichnung zum «Rookie of the Year» nominiert worden. Die Schweizerin war mit 16 Skorerpunkten, davon 5 Tore, die beste Punktesammlerin bei Boston.

Einen Abschluss der Schweizerin aus zentraler Position liess Montreal-Keeperin Ann-Renée Desbiens abprallen, so dass Susanna Tapanis keine Mühe hatte, die Scheibe nach 62 Sekunden der Verlängerung im Tor unterzubringen. Tapani hatte bereits im ersten Spiel gegen Montreal den Overtime-Siegtreffer erzielt. Grossen Anteil am Erfolg hatte auch Boston-Goalie Aerin Frankel, die ihr Team nach 0:2-Rückstand mit starken Paraden im Spiel hielt.

Im Final trifft Boston auf Minnesota oder Toronto. Toronto liegt in der Serie mit 2:1 vorne.

Alina Müller und die Boston-Spielerinnen jubeln.
Legende: «Sweep» gegen Montreal Boston mit Alina Müller (Nummer 11). Getty Images/Minas Panagiotakis

Canucks kassieren den Ausgleich

Pius Suter hat mit den Vancouver Canucks derweil die zweite Niederlage gegen die Edmonton Oilers hinnehmen müssen. Nach dem 2:3 ist die Viertelfinalserie wieder ausgeglichen. Die Gäste aus Vancouver stemmten sich im letzten Drittel gegen die Niederlage und glichen einen 0:2-Rückstand aus.

Als sich nach dem 2:2 in der 59. Minute bereits viele auf die Verlängerung eingestellt hatten, schaltete Edmonton noch einmal einen Gang hoch. Verteidiger Evan Bouchard erzielte 39 Sekunden vor Schluss den Siegtreffer für das Heimteam. Suter, der einzig verbliebene Schweizer in den NHL-Playoffs, blieb ohne Skorerpunkt.

Video
Edmonton gleicht Serie gegen Vancouver aus
Aus Sport-Clip vom 15.05.2024.
abspielen. Laufzeit 50 Sekunden.

Die Florida Panthers verpassten den vorzeitigen Einzug in die nächste Runde. Nach drei Siegen in Folge unterlagen die Panthers den Boston Bruins vor heimischem Publikum 1:2. Verteidiger Charlie McAvoy avancierte mit dem Game-Winning-Goal sowie einem Assist zum Matchwinner. Damit verkürzten die Bruins die Viertelfinal-Serie auf 2:3.

Radio SRF 1, 11.05.2024, Bulletin von 12:40 Uhr;

Meistgelesene Artikel