Schweizer Goalies obenauf - Streit besiegt Niederreiter

Jonas Hiller und Reto Berra haben sich bei den Siegen ihrer Teams ausgezeichnet. Mark Streit gewinnt das Schweizer Duell gegen Nino Niederreiter.

Reto Berra hielt mit 32 Paraden und 3 Penalty-Saves den Sieg der Flames fest. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Kein Durchkommen Reto Berra hielt mit 32 Paraden und 3 Penalty-Saves den Sieg der Flames fest. Reuters

Jonas Hiller, der mit 19 Torschüssen vergleichsweise wenig geprüft wurde, musste zwar 2 Treffer zulassen. Trotzdem feierte er mit den Anaheim Ducks beim 3:2 bei den Washington Capitols den 9. Sieg in Folge - die Kalifornier sind damit das punktemässig beste NHL-Team.

Stärker im Rampenlicht stand indes Reto Berra beim 4:3 Calgarys gegen St. Louis. Der langjährige Bieler verliess das Eis im dritten Penaltyschiessen seiner NHL-Karriere zum dritten Mal als Sieger. Für Calgary war es der erste Sieg nach zuletzt vier Niederlagen in Folge.

Streit gewinnt Schweizer Duell

Nach durchwachsenem Saisonstart kann sich Mark Streit mit Philadelphia berechtigte Hoffnungen auf die Playoffs machen. Die Flyers besiegten Nino Niederreiters Minnesota Wild mit 4:1 - es war der 9. Heimsieg de suite.

Roman Josi, der bei Nahsville zum wiederholten Mal am meisten Eiszeit bekam, bezog beim 2:6 gegen die Boston Bruins eine herbe Niederlage. Für Josis Predators rückt die Playoff-Teilnahme damit in weite Ferne.