Siegenthaler verirrt sich auf die falsche Spielerbank

Der Schweizer Jonas Siegenthaler sorgt in einem NHL-Testspiel für unfreiwillige Komik.

Voll da! Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Hier voll da! Jonas Siegenthaler im Zweikampf mit Montreals Jonathan Drouin. Keystone

18 Schweizer befinden sich derzeit in den NHL-Camps. Einer davon: Jonas Siegenthaler. Dem Zürcher Verteidiger werden bei den Washington Capitals nur geringe Chancen eingeräumt, bereits in dieser Saison auf der grossen Bühne zum Einsatz zu kommen.

Aber in den Vorbereitungspartien darf der 20-Jährige zumindest einmal Werbung in eigener Sache betreiben. Beim 4:2 gegen Montreal machte Siegenthaler aber unfreiwillig eine komische Figur. Nach der zweiten Drittelspause nahm er versehentlich auf der gegnerischen Bank Platz:

Zu Siegenthalers Verteidigung: Das Stadion war schon sehr dunkel, als die Mannschaften wieder das Eis betraten. Und Gegner Montreal spielte in rot, so wie Washington es daheim auch tut. Auf den Spott brauchte der Rookie trotzdem nicht lange zu warten. Teamkollege Tom Wilson twitterte: «Manchmal musst du einfach ein Zeichen setzen und die gegnerische Bank einnehmen.»

Siegenthaler beendete den Match mit 17 Minuten Eiszeit, 5 davon im Boxplay, und einer ausgeglichenen Bilanz.