Starker Auftritt von Hiller

Die Anaheim Ducks haben mit dem 3:2-Sieg gegen die Calgary Flames so früh wie noch nie die 100-Punkte-Marke geknackt. Jonas Hiller wurde zum besten Spieler gewählt.

Jonas Hiller im Einsatz gegen die Calgary Flames. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Glänzte im Tor Jonas Hiller parierte 32 von 34 Schüssen. Keystone

Die Anaheim Ducks revanchierten sich damit für die 2:7-Niederlage an gleicher Stätte vor zwei Wochen. Damals war Hiller in der 12. Minute nach drei Gegentreffern ausgewechselt worden. Diesmal spielte der Appenzeller deutlich besser und wurde dank 32 Paraden und einem Assist zum besten Spieler der Partie gewählt. Luca Sbisa, der gegen Florida zuletzt überzählig war, kehrte in die Aufstellung zurück und konnte mehr als 20 Minuten Eiszeit verbuchen.

Die bereits für die Playoffs qualifizierten Ducks übertrafen dank des 47. Sieges im 72. Saisonspiel die 100-Punkte-Marke so früh wie noch nie. 2007 war ihnen dies nach 75 Partien gelungen.

Diaz gewinnt Duell gegen Streit

Die New York Rangers mit Rafael Diaz siegten beim 3:1 gegen die Philadelphia Flyers zum fünften Mal in Serie und weisen nun sechs Punkte Vorsprung auf einen Nicht-Playoff-Platz auf. Bei seinem dritten Einsatz für die Rangers kam der Zuger Verteidiger auf 16 Minuten Eiszeit und eine Plus-1-Bilanz.

Dies gelang auch Mark Streit bei Philadelphia, der mit 24 Minuten die längste Eiszeit aller Spieler erhielt. Der Berner Verteidiger liess sich beim 1:3 von Jakub Voracek seinen 25. Assist in dieser Saison gutschreiben. Nach der zweiten Niederlage in Folge liegen die Flyers nun drei Punkte hinter den Rangers zurück.

Niederreiter trifft bei Minnesota-Niederlage

Yannick Weber feierte mit Vancouver bei den Minnesota Wild einen 5:2-Sieg. Während Weber das Eis nach knapp 17 Minuten Einsatzzeit mit einer Minus-1-Bilanz verliess, konnte sich Niederreiter trotz der Niederlage immerhin über seinen 13. Saisontreffer freuen. Dem Churer in Diensten von Minnesota gelang in der 53. Minute das letzte Tor der Partie.

Für die Canucks war es bereits der dritte Erfolg hintereinander. Damit liegt das Team von Coach John Tortorella nur noch vier Punkte hinter einem Playoff-Platz.

Niederreiters Tor zum 2:5

Quelle: NHL.com