Zum Inhalt springen

Header

Audio
Hischier ist operiert worden (Radio SRF 3, Nachrichten, 17.3.2021)
abspielen. Laufzeit 00:06 Minuten.
Inhalt

Walliser fällt 3 Wochen aus Hischier musste sich Operation unterziehen

Der Captain der New Jersey Devils wurde an der Stirnhöhle operiert und dürfte rund 3 Wochen ausfallen.

Nico Hischier musste sich am Montag an der Stirnhöhle operieren lassen. Dies verkündeten die New Jersey Devils beim Heimspiel gegen die Buffalo Sabres. Die Devils gehen davon aus, dass Hischier rund drei Wochen ausfallen wird.

Hischier hatte die Verletzung Ende Februar im Spiel gegen die Washington Capitals erlitten. Ein abgelenkter Puck nach einem Schuss seines Teamkollegen P.K. Subban traf ihn am Kopf, wobei er eine Fraktur der Stirnhöhle erlitt.

Hischier trotz Captainamt mit schwieriger Saison

Der 22-jährige Walliser bleibt damit vom Pech verfolgt. Er hatte erst vor knapp 4 Wochen sein Saisondebüt gegeben, nachdem er im Dezember einen Wadenbeinbruch erlitten hatte und auch noch auf die Covid-Liste gesetzt worden war. Immerhin: Im letzten Monat war der Schweizer zum jüngsten Captain in der NHL geworden.

Wie Hischier läuft es dem gesamten Team in der laufenden Saison nicht nach Wunsch. In der Rangliste der East Division liegen die Devils an zweitletzter Stelle.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Hermann  (Raffi)
    Es war sogar noch unglücklicher für Hischier. Die Devils sind gar nicht schlecht in die Saison gestartet. Dann sind sie in ein Tief gefallen, dass leider genau mit dem Debut von Hischier begann. In 5 Spielen mit Hischier haben sie nur 2 Punkte geholt, obwohl sie davon 3 x gegen Buffalo spielten. Aus den nächsten 4 Spiele wieder ohne Hischier haben sie gar keinen Punkt geholt. Jetzt geht es wieder etwas besser. Heute wenigstens Buffalo geschlagen, und aus den letzten 6 immerhin 6 Punkte geholt.
    1. Antwort von Hans Peter  (Hanspeter97)
      Gebe Ihnen Recht.. der Saisonstart war wirklich gut.. dann kamen zu viele Spieler in das Covid Protocol...deshalb musste die Mannschaft für 2 Wochen in Quarantäne.. seit dem läufts nicht mehr.. gestern war wieder mal zu erkennen, das dieses Team mit Ruff eigentlich EIshockey spielen kann (erster Heimsieg seit Ende Januar) bei Einigen fehlt halt noch die Erfahrung undum Hischier braucht man sich keine Sorgen machen.. der kommt wieder.. stärker den je :) Let's go Devils.
    2. Antwort von Rolf Hermann  (Raffi)
      Die Baisse lag nicht an Hischier. Er war zwar zu Beginn schon etwas rostig, was aber nach einer fast einjährigen Wettkampfpause auch keine Überraschung war. Dann hat er aber sehr schnell den Rhythmus gefunden. Sorgen mache ich mir nur um seine Gesundheit. Wenn Hischier keine Scheibe am Helm gehabt hätte, wäre der Puck wahrscheinlich voll aufs Auge. Aber es scheint ja einigermassen glimpflich auszugehen.
    3. Antwort von Hans Peter  (Hanspeter97)
      Naja glimpflich... er musste ja wie oben im Artikel steht operiert werden. Und doch hatte er wohl Glück im Unglück. Und ja die Talfahrt lag auf keinen Fall an ihm, sondern eher daran was die Mannschaft während der Corona Pause gemacht oder eben nicht gemacht hat, eigentlich sollte das die Devils noch mehr antreiben, da sie seit Andy Green 2019 wieder einen richtigen "C" im Kader bzw. auch auf dem Eis hatten. Ist halt das Pech der Devils, das sie in dieser starken ehm. Metropolitan Divison sind.