Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Zahlreiche Wechsel in der NHL New York Rangers schnappen sich Panarin

Artemi Panarin, der wohl begehrteste «freie» NHL-Spieler, wechselt zu den Rangers. Nashville holt derweil Matt Duchene.

Artemi Panarin.
Legende: Der «Bread Man» soll die Rangers zurück zum Erfolg führen Artemi Panarin. Keystone

Um 18 Uhr ging es rund in der Eishockeywelt. Dann begann nämlich die Transferperiode in der NHL, in der sich die Klubs die Dienste der «Free Agents» sichern können. Die wichtigsten Meldungen neben Timo Meiers Vertragsverlängerung:

  • Panarin wird ein Ranger

Den wohl begehrtesten «Free Agent» schnappten sich die New York Rangers. Das Team stattete den 27-jährigen Artemi Panarin mit einem Vertrag über 7 Jahre aus. Zuvor spielte der «Bread Man» bei Columbus.

  • Duchene wird Teamkollege von Josi und Weber

Matt Duchene verlässt Columbus ebenfalls und verstärkt neu die Stürmerreihen der Nashville Predators. Duchene erhält einen 7-Jahres-Vertrag für satte 56 Millionen Dollar.

  • Panthers holen sich Bobrowski

Die Florida Panthers haben auf den Rücktritt von Roberto Luongo reagiert und mit Sergei Bobrowski einen routinierten Goalie für 7 Jahre verpflichtet.

  • Sharks-Captain Pavelski zu Dallas

Joe Pavelski verlässt die San Jose Sharks nach 13 Jahren und wechselt nach Texas zu den Dallas Stars. Der 35-Jährige erhält einen Dreijahresvertrag.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Peter  (Hanspeter97)
    Der Duchene deal ist schon fraglich. Ein Spieler der zweifellos seine Qualitäten hat, aber bei 3 Teams in der abgelaufen Season nicht wirklich gut spielte. Neues Team neue Chance? Während sich die Devils die Dienste von Simmonds gesichert haben, der bei Nashville auch nicht gerade glücklich war.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz Huber  (Raffi)
    Und die weitherum nicht so beliebten Habs, ausser in Montreal natürlich, haben gerade Sebastian Aho von den Canes eine 42 Millionen/5Jahre Offerte unterbreitet. Den dürfen sie auf keinen Fall ziehen lassen. Noch sehr jung und dennoch schon ganz stark, Spielmacher, Zweiweg Stürmer. Goalie haben sie auch noch keinen wirklich guten unter Vertrag. Williams überlegt noch ob er überhaupt weitermachen will. Immerhin haben sie vor ein paar Tagen Haula von Vegas, davor Wild, verpflichtet. Go Canes.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Renato Morf  (Geno71)
      Der Aho-Deal ist fix. Die vermeldet nicht nur Sportsnet, sondern div. andere Quellen auch. Schade, dass die Canes Aho ziehen lassen und ich kann es auch nicht ganz verstehen, sofern wir nur die sportlichen Aspekte beurteilen. Ich könnte mir aber vorstellen, dass Aho ähnlich wie Duchene einen "speziellen" Charakter hat. Aber das ist von mir natürlich nur reine Vermutung. Schade für ElNino, der nun wieder in einem Loser-Team ist, so scheint es zumindest!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Franz Huber  (Raffi)
      Aho hat die Offerte unterschrieben. Heisst er näme an. Jetzt haben die Canes noch 6 Tage Zeit ihm ein gleich gutes Angebot zu machen. Dann muss er zurück. Ob sie das machen nachdem er gezeigt dass er wechseln würde wird man sehen. Ich denke sie müssten. Die gut 8 Mill wären OK für einen so guten Spieler. Was die Habs gemacht haben kommt ganz selten vor. Nicht die feine englische Art. Gut sie sind ja auch Québécois. Beliebter haben sie sich mit diesem move aber sicher nicht gemacht.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Franz Huber  (Raffi)
      Die Canes haben soeben den aroganten Fans aus Montréal gezeigt wo der Hammer hängt. Oh la la, 24 Stanley Cüps. Oh ce last was 26 years ägo. We forgät, we live in ce past. Seb is back in Raleigh. Das war wohl einfach ein Poker seines Agenten, der schlicht versucht hat das Beste für seinen Klienten rauszuholen. Nix mit unfriendly takeover. Mrazek konnten sie auch wieder verpflichten. Und mit Reimer als back up sind sie da auch nicht schlecht aufgestellt. Go Canes.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen