Zum Inhalt springen

Header

Video
Der steile Aufstieg von Jonas Siegenthaler
Aus Sport-Clip vom 19.11.2019.
abspielen
Inhalt

Zürcher mit Capitals im Hoch Siegenthaler hat sich ins Rampenlicht gespielt

Jonas Siegenthaler hat sich still und heimlich zum NHL-Stammspieler entwickelt. Der Zürcher erklärt, wie es dazu kam.

Die Saison von Jonas Siegenthaler ist durchaus beeindruckend. Der 22-jährige Zürcher hat mit den Washington Capitals sämtliche Partien als einer der Top-6-Verteidiger bestritten. Im Boxplay gehört er zu den meistforcierten Spielern seiner Mannschaft.

Mit den Besten der Welt

Und seine Mannschaft ist keine gewöhnliche. Die Capitals haben mit Abstand die meisten Punkte aller NHL-Teams auf dem Konto. Die beste Mannschaft in der besten Liga der Welt, und ein junger Schweizer mittendrin.

Nächster Sieg für Siegenthaler

In der Nacht auf Dienstag fuhren die Washington Capitals mit Jonas Siegenthaler den 16. Saisonsieg ein: Der NHL-Leader gewinnt das Heimspiel gegen die Anaheim Ducks 5:2. Der Schweizer kam zu gut 18 Minuten Einsatzzeit.

Dass Siegenthaler vor wenigen Tagen zudem sein erstes NHL-Tor erzielen konnte, macht die Geschichte aus Sicht des Schweizers, der vor 2 Jahren den Sprung von den ZSC Lions über den grossen Teich in die US-Hauptstadt wagte, perfekt.

Noch letzte Saison pendelte Siegenthaler zwischen NHL und AHL. Weshalb nun der Stammplatz? «Ich habe mich inzwischen ans kleine Eisfeld und das System der Capitals gewöhnt», analysiert Siegenthaler seinen Aufstieg.

Das Lob vom Trainer

Er habe schon im Trainingscamp daran geglaubt, den Sprung zum Stammspieler schaffen zu können. Sein Coach jedenfalls ist voll des Lobes über Siegenthaler: «Jonas kann in allen Situationen eingesetzt werden, seine Stärke im Boxplay sticht hervor», sagt Todd Reirden.

Video
Coach Reirden über Siegenthaler
Aus Sport-Clip vom 18.11.2019.
abspielen

Reirden, früher selber Verteidiger, prophezeit Siegenthaler eine schöne Zukunft. «Mit seiner Grösse ist er kein angenehmer Gegenspieler. Er skatet gut genug, um auch in der Offensive Einfluss zu nehmen, auch wenn er nie ein Verteidiger sein wird, der viele Skorerpunkte macht.»

Hohe Ziele noch in diesem Winter

An Zielen und an Selbstvertrauen mangelt es Siegenthaler nach seinem beeindruckenden Saisonstart jedenfalls nicht. Auf die Frage, ob er in dieser Saison lieber Gold an der Heim-WM mit der Schweiz oder den Stanley Cup holen würde, meint der Verteidiger: «Beides!»

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 11.11.2019 07:33 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.