Zum Inhalt springen
Inhalt

National League Achtung, fertig, los: So zog der SCB dem EVZ den Zahn

Nicht einmal 4 Minuten waren in Spiel 6 gespielt, und schon lag der SCB in Front. Kein Einzelfall: Oft kam der alte und neue Meister mit Vollgas aus der Kabine.

  • 1. Der 1. Streich: 4:0 nach 25 Minuten

    Schon in der ersten Partie dauerte es nur gerade 3:11, bis das Netz hinter Tobias Stephan ein erstes Mal zappelte. Alain Berger doppelte 9 Minuten später nach. Und als Ramon Untersander und Justin Krueger gleich nach der 1. Pause auf 4:0 stellten, war die Partie schon vor Spielhälfte entschieden.

  • 2. Der 2. Streich: 3:0 nach 11 Minuten

    Spiel 5 war die deutlichste Angelegenheit des Playoff-Finals: Thomas Rüfenacht brauchte nur 115 Sekunden, um Stephan ein erstes Mal zu bezwingen. Simon Bodenmann (7.) und Marco Müller (11.) machten mit dem 3:0 schon früh alles klar.

  • 3. Der 3. Streich: 4:0 nach 22 Minuten

    Im 6. Duell nützte Rüfenacht (wieder er!) nach 4 Minuten einen Fehler von EVZ-Verteidiger Raphael Diaz eiskalt aus. Schon zuvor hatte der Kanada-Schweizer die noch frühere Führung mit einem Lattenschuss knapp verpasst. Lasch beruhigte die Berner Nerven weiter. Und nach den Toren von Simon Moser (21.) und Untersander nur 90 Sekunden später war der Meisterexpress endgültig nicht mehr zu stoppen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 17.04.17, 20:10 Uhr