Der SCB setzt jetzt eben auf seine Auswärtsstärke

Geht es nach dem SCB, war die Niederlage im 3. Final-Spiel ein Ausrutscher ohne Folgen. Das auswärtsstarke Team will es darum Zug sofort heimzahlen und dabei gleich noch eine andere Rechnung begleichen.

Vier SCB-Spieler sitzen auf der Bank, in ihrem Rücken steht Kari Jalonen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Verlieren den Titel nicht so schnell aus den Augen Im Auswärtsdress ist es dem Team von Kari Jalonen zuletzt rund gelaufen. Keystone

Zusatzinhalt überspringen

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie Spiel 4 der Finalserie zwischen dem EV Zug und SC Bern am Donnerstag ab 20:10 Uhr live auf SRF zwei oder in unserer Sport App mit Stream und Ticker.

Bern weist eine vorzügliche Bilanz auf fremdem Eis auf:

  • Der Meister setzte sich bei den letzten 9 Auswärtsspielen immer durch.
  • Diese Saison gab es auswärts 17:8-Siege (in der Qualifikation) und 5:0-Siege (im Playoff).
  • Im (saisonübergreifenden) Playoff verlor Bern letztmals am 2. April 2016 zum Final-Auftakt in Lugano. Die «Mutzen» stehen also bei 7 Away-Erfolgen in Serie.
  • Auch diese Statistik lehrt jeden Gastgeber das Fürchten: Von den vergangenen 13 Playoff-Partien auswärts gewann der SCB deren 11.

Diese Zahlen, diese Stärke sind wohl auch der Grund dafür, dass sich das Team von Headcoach Kari Jalonen trotz der bitteren Niederlage am Dienstag (1:2 n.V.) alles andere als angezählt fühlt. Zwar stimmte nicht das Schlussresultat, aber die Leistung. Und in der Serie führt der Qualifikations-Erste noch immer mit 2:1.

«  Wir sind überhaupt nicht beunruhigt. Es herrscht eine Winnermentalität im Team.  »

Luca Hischier
SCB-Center

Entsprechend gehen die Berner 2 Tage später mit dem Selbstverständnis nach Zug, sogleich die Kontrolle über das Finalduell mit dem EVZ zurückzugewinnen. Der 22-jährige Luca Hischier sagte gegenüber SRF: «Wir sind überhaupt nicht beunruhigt.»

Keine Regel ohne Ausnahme

Der Center verweist auf die Winnermentalität, die das Team auszeichne. «Diese erlaubt es uns, die Niederlage wegzustecken und zu reagieren», glaubt Hischier.

Der SCB ist bei seinem Vorhaben Titelverteidigung gut damit beraten, auch seine letzte Pleite in einem fremden Stadion nicht mehr in die Köpfe zu lassen. Denn diese kassierte er am 21. Januar 2017 ausgerechnet in Zug – und mit 0:6 fiel sie heftig aus.

Wer wird Meister?

  • Bern

    64%
  • Zug

    35%
  • 1029 Stimmen wurden abgegeben

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 11.04.2017 20:10 Uhr

Video «Zug fügt SCB eine empfindliche Niederlage zu» abspielen

Zug verkürzt im Playoff-Final auf 1:2

4:08 min, vom 11.4.2017