Zum Inhalt springen
Inhalt

National League Freiburger bändigen die Lions

Fribourg-Gottéron hat in der 42. NLA-Runde nach 2 Niederlagen zum Siegen zurückgefunden. Die Saanestädter schlugen Leader ZSC zuhause mit 4:2. Derweil kam Davos zu einem ungefährdeten Sieg gegen die Lakers.

Nach 2 Siegen und 3 Niederlagen im neuen Jahr hat Fribourg-Gottéron gegen Leader ZSC eine überzeugende Leistung gezeigt. Der Vizemeister lief zwar bis zur 33. Minute einem Rückstand hinterher, liess sich davon aber nicht beeindrucken.

In der 34. Minute konnte Marc-Antoine Pouliot Roman Wicks Führungstor egalisieren. Dann zündeten Benjamin Plüss in Überzahl und Greg Mauldin vor der 2. Sirene ein Feuerwerk und schossen die Freiburger mit einem Doppelschlag innert 9 Sekunden erstmals an diesem Abend in Führung.

Pouliot als Doppeltorschütze

Nach Patrick Bärtschis Anschlusstreffer in der 46. Minute brachte Pouliot das Team von Hans Kossmann mit seinem 2. Treffer 2 Minuten später wieder mit 2 Toren in Front. Damit mussten die Lions die erst 3. Niederlage in den letzten 17 Spielen hinnehmen.

Lugano erster Lions-Verfolger

Der HC Lugano ist im Seeland zu einem erduldeten 3:2-Erfolg gegen Biel gekommen. Die «Bianconeri» konnten erst in den letzten 10 Minuten für den Unterschied sorgen, als Thomas Rüfenacht in Unterzahl mit seinem 2. Treffer des Abends und Jacob Micflikier erfolgreich waren. Oliver Kambers Anschlusstreffer 9 Sekunden vor Ende kam zu spät. Dank dem 8. Sieg in den letzten 9 Partien kletterten die Südtessiner auf Rang 2.

HCD ohne Mühe gegen die Lakers

Der HC Davos hat nach einer spielfreien Woche einen problemlosen 5:1-Heimsieg gegen Rapperswil-Jona gefeiert. Fünf verschiedene Torschützen waren für das Team von Arno Del Curto erfolgreich. Nach der 3. Niederlage in Serie haben die Lakers rechnerisch keine Chance mehr, die Playoffs zu erreichen.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.