Freiburgs Offensivpower gegen Klotens Kompaktheit

Fribourg-Gottéron trifft in den Playoff-Halbfinals auf die Kloten Flyers. Während bei den Freiburgern vor allem die Offensive zu überzeugen wusste, glänzt bei den Zürcher Unterländern die Defensive als Prunkstück.

Video «Freiburg: Mit viel Können und ein wenig Glück» abspielen

Freiburg: Mit viel Können und ein wenig Glück

1:30 min, vom 26.3.2014
Zusatzinhalt überspringen

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie den ersten Playoff-Halbfinal zwischen Freiburg und Kloten ab 20:00 Uhr live auf SRF zwei oder im Livestream.

Nur gerade 2 Treffer kassierten die Kloten Flyers in den letzten 4 Partien im Playoff-Viertelfinal gegen Davos. Bei nummerischem Gleichstand liessen die Zürcher gar keinen Treffer zu.

Gottéron-Trainer Hans Kossmann glaubt deshalb, dass den Special Teams eine besondere Bedeutung zukommen wird: «In einem Playoff-Halbfinal sind nicht allzu viele Tore bei 5 gegen 5 zu erwarten. Deshalb wird das Powerplay sehr wichtig sein.» Und in dieser Kategorie war Gottéron mit einer Erfolgsquote von 35 Prozent in diesen Playoffs bislang einsame Spitze.

Erfolgstrio wiedervereint

Freiburg fertigte Ambri im Viertelfinal gleich mit 4:0 Siegen ab. Wesentlichen Anteil am Erfolg hatte dabei die Sturmlinie um Benjamin Plüss, Julien Sprunger und Andrej Bykow. Kossmann liess die 3 Angreifer in dieser Saison nur selten gemeinsam stürmen. «Das hatte vor allem personelle Gründe. Wir hatten Verletzte und mussten Umstellungen vornehmen», liefert Plüss den Grund, warum das Erfolgstrio der letzten Saison erst jetzt wieder vereint wurde.

Bei den Flyers hofft man auf die Rückkehr von Peter Mueller. Klotens gefährlichster Angreifer in der Qualifikation trat zwar in den Playoffs noch nicht gross in Erscheinung, konnte aber auch nur 3 Partien mittun. Anschliessend fiel er verletzungsbedingt aus. Der Amerikaner soll der Offensive neuen Schwung verleihen.

Hoher Torschnitt in der Qualifikation

In der Qualifikation siegten beide Teams je zweimal (einmal zuhause und einmal auswärts). In den 4 Partien fielen nicht weniger als 30 Treffer. Trifft Kossmanns Prognose ein, wird man sich in den kommenden Duellen mit einem deutlich tieferen Toreschnitt begnügen müssen.

Playoff-Statistik 2013/14

FreiburgKloten
Topskorer:Julien
Sprunger, 8 (5/3)
Tommi
Santala, 6 (1/5)
Ausländertore:26,7%
(4 von 15)
15,4%
(2 von 13)
Powerplay:35%16,2%
Boxplay:92,9%84,8%
Heimbilanz:2 Spiele, 2 Siege3 Spiele, 2 Siege
Auswärtsbilanz:2 Spiele, 2 Siege3 Spiele, 2 Sieg
Strafenkönig:Martin
Ness & Michael Ngoy (8)
Martin Gerber (25)
Zuschauerschnitt:63016106