Fribourger Premieren-Abend

Fribourgs Lauf hält an: Der NLA-Leader setzte sich beim EV Zug mit 5:4 nach Penaltyschiessen durch und feierte den 5. Erfolg de suite. Derweil siegten die SCL Tigers gegen die Kloten Flyers erstmals nach fast 3 Jahren.

Dank den verwerteten Penaltys von Cédric Botter und Benjamin Plüss hat sich Fribourg beim Gastspiel in Zug den Sieg im Shootout gesichert. Auf Zuger Seite scheiterten alle 4 Schützen an Keeper Benjamin Conz.

Christian Dubé hatte zuvor Fribourg mit seinem Tor in der 59. Minute in die Overtime gerettet. Bis zum 4:4 lag Zug 4 Mal in Führung, doch jedes Mal fanden die Gäste die Antwort in Form des Ausgleichs.

Endlich ein Sieg in der Zuger Arena

Die Fribourger feierten den 5. Sieg in Serie (was ihnen als erstes Team die Playoff-Qualifikation einbrachte). Gegen die Zentralschweizer war es jedoch in dieser Saison nach 3 verlorenen Direktduellen eine Premiere. Mehr noch: In der neuen Arena in Zug (Eröffnung August 2010) hatten die Saanestädter bislang noch nie gewinnen können.

Zusatzinhalt überspringen

Sperre gegen Shannon

Einzelrichter Reto Steinmann hat Ryan Shannon, Stürmer der ZSC Lions, für 3 Spiele gesperrt und ihn zudem mit einer Busse von 1000 Franken belegt. Shannon hatte im Meisterschaftsspiel vom 19. Januar dem Zuger Fabian Schnyder einen
Kniestich zugefügt. 

Tigers beenden Negativserie gegen Kloten

Nach fast 3 Jahren hat das Warten ein Ende genommen: Die SCL Tigers bezwangen die Kloten Flyers nach 11 erfolglosen Anläufen in Serie mit 4:3.

Die Entscheidung führten die Tigers im Mitteldrittel mit 3 Toren herbei. Arnaud Jacquemet, Christian Moser und Jörg Reber machten aus einem 0:2-Rückstand zur 1. Pause ein 3:2. Im letzten Abschnitt erhöhte Simon Moser auf 4:2. Kloten gelang durch Bodenmann zwar noch der Anschlusstreffer, doch dieser kam zu spät.

Die bisherigen 3 Direktduelle der Saison hatten die Tigers gegen die Flyers mit einem Torverhältnis von 2:16 wenig rühmlich gestaltet.