Kein neuer Vertrag für Von-Arx-Brüder

Beim HC Davos geht eine Ära zu Ende: Der Klub liess offiziell verlauten, dass die Verträge mit Reto und Jan von Arx definitiv nicht verlängert werden.

Jan und Reto von Arx posieren in Hockeymontur. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Bekommen keine neuen Verträge Jan und Reto von Arx. EQ Images

20 Jahre nach dem Wechsel aus Langnau ins Bündnerland laufen die Verträge von Reto und Jan von Arx beim HC Davos aus. Die beiden Brüder stehen nun vor der Wahl, die Schlittschuhe - gegen ihren Willen - an den Nagel zu hängen oder sich einen neuen Klub zu suchen. In anderen Funktionen - beispielsweise als Nachwuchstrainer - wären die Gebrüder von Arx im HCD durchaus weiter gefragt

Zähe Verhandlungen

Dass es trotz neuer Verhandlungen im Januar mit Reto von Arx zu keiner Einigung kam, lag wohl primär daran, dass Reto Vertragsverlängerungen sowohl für sich als auch für seinen jüngeren Bruder angestrebt hatte. Nach einer Schulterverletzung im 1000. Meisterschaftsspiel war Reto von Arx' Verhandlungsposition zusätzlich geschwächt.

Das offizielle Ende der Gespräche um eine Vertragsverlängerung zwei Wochen vor Beginn der Playoffs überrascht nicht. Klubpräsident Gaudenz Domenig wollte vor den Playoffs für klare Verhältnisse sorgen.