Lausanne gewinnt spektakuläres Verfolgerduell

Der HC Lausanne hat den 3. Tabellenrang gefestigt. Die Waadtländer setzten sich in einer turbulenten Partie auswärts mit 5:4 nach Verlängerung gegen Kloten durch. Siege feierten auch Davos, Freiburg, Bern und Langnau.

  • Joël Genazzi schiesst Lausanne in Kloten in der 61. Minute zum Sieg
  • Davos fügt Biel die 4. Niederlage in Folge zu und klettert auf Platz 7
  • Freiburg bestätigt seinen Aufwärtstrend mit dem 3. Sieg in Folge

Kloten - Lausanne 4:5 n.V.

Im Kampf um Platz 3 behielt Lausanne gegen Kloten das bessere Ende für sich. Zum Matchwinner avancierte Joël Genazzi, der die Waadtländer in der 1. Minute der Overtime zum Sieg schoss. In der regulären Spielzeit hatten sich die beiden Teams einen offenen Schlagabtausch geliefert. Dabei gaben die Klotener gleich dreimal eine Führung aus der Hand. Yannick Herren rettete die Lausanner mit seinem Treffer zum 4:4 in der 56. Minute in die Verlängerung.

Davos-Biel

5:26 min, aus sportaktuell vom 18.10.2016

Davos - Biel 5:2

Der HC Davos kletterte dank dem 8. Saisonsieg wieder über den Strich. Gegen die Bieler, die nun seit 4 Spielen ohne Sieg sind, gerieten die Bündner zweimal in Rückstand. Die Vorentscheidung führte der HCD dann mit einem starken Schlussspurt im Mitteldrittel herbei. Robert Kousal, Enzo Corvi im Powerplay und Mauro Jörg verwandelten zwischen der 35. und 39. Minute einen 1:2-Rückstand in eine 4:2-Führung. Noah Schneeberger machte in der 45. Minute alles klar.

Freiburg - Lugano 5:2

Fribourg-Gottéron kommt immer besser in Fahrt. Gegen Lugano feierten die Saanestädter den 3. Sieg in Folge. Greg Mauldin (8.) und Roman Cervenka (24.) schossen die Gastgeber mit 2:0 in Führung. Die Luganesi kamen erst nach dem Anschlusstreffer durch Gregory Hofmann besser ins Spiel. Der Ausgleich wollte ihnen aber nicht gelingen. Julien Sprunger mit seinem 9. Saisontor und Marc Abplanalp sorgten im 3. Drittel für die Entscheidung.

Ambri - Bern 1:4

Der SC Bern konnte sich beim Sieg in der Valascia einmal mehr auf seine Ausländer verlassen. Zwar gerieten die Gäste im 1. Drittel in Rückstand. Thibaut Monnet nutzte einen katastrophalen Fehlpass von Ramon Untersander zur Ambri-Führung. Ryan Lasch mit einem Doppelpack (33./43.) führte dann aber die Wende herbei. Sehenswert war vor allem die Vorarbeit von Mark Arcobello zum 2:1-Führungstor. Martin Ness (50.) und Martin Plüss (58.) trafen zum Schlussresultat.

SCL Tigers - Genf 2:1

Genf-Servette befindet sich weiter in einer Negativspirale. In Langnau setzte es bereits die 5. Niederlage in Serie ab. Auf den 1. Gegentreffer durch Claudio Moggi (30.) konnten die Genfer im Mitteldrittel dank Jonathan Mercier zwar noch reagieren. Auf Raphael Kuonens 2:1 (50.) fand das Team von Coach Chris McSorley aber keine Antwort mehr.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung NLA