Leuenberger: «Konnte mit der Situation Frieden schliessen»

Im April wurde Lars Leuenberger mit dem SCB Meister. Dennoch wurde ohne ihn geplant. Noch immer ist der Ostschweizer ohne neuen Job an der Bande. In der «sportlounge» gab er Einblicke in sein Innenleben.

Video «Lars Leuenberger – der Meistertrainer ohne Klub» abspielen

Lars Leuenberger – der Meistertrainer ohne Klub

10 min, aus sportlounge vom 19.9.2016

Die neue NLA-Saison ist erst 5 Runden alt. Früher oder später werden aber die ersten Trainerstühle zu wackeln beginnen. Einer, der dann genau hinschauen wird, ist Lars Leuenberger. Denn: Der Berner Meistertrainer ist noch immer ohne neuen Job an der Bande (er wird indes vorerst als Eishockey-TV-Experte arbeiten).

«  Momentan gibt es keine Anfrage. »

Lars Leuenberger

«Es gab Momente, die nicht einfach waren. Aber ich konnte mit dieser Situation Frieden schliessen», sagt der 41-Jährige in der «sportlounge». Im Gespräch verrät Leuenberger auch, dass er im Verband bei der U20-Nati (2 Treffen) und beim EHC Kloten (1 Treffen) auf der Kandidatenliste war. Dennoch habe sich kein Engagement ergeben. «Momentan gibt es keine Anfrage», versichert Leuenberger. Er würde sich aber auf jede Herausforderung freuen.

Welchen früheren Weggefährten er momentan besucht, ob ihn Zweifel befallen und wieso die Vergleiche mit seinem älteren Bruder Sven nerven, verrät Leuenberger im ausführlichen Gespräch mit der «sportlounge».