Lions bodigen Ambri - Freiburg erklimmt Leaderthron

Die ZSC Lions haben nach zwei Niederlagen in Serie auf die Siegerstrasse zurückgefunden. Die Zürcher schlugen Leader Ambri-Piotta zuhause mit 4:1. Die Tessiner mussten die Tabellenführung damit an Fribourg-Gottéron abtreten.

Nach Niederlagen gegen Freiburg und Lausanne (n.P.) hat der ZSC vor eigenem Anhang einen 4:1-Sieg gegen Ambri gefeiert. Die Lions, bei denen Melvin Nyffeler zum 4. NLA-Einsatz von Beginn weg kam, zeigten gegen den Leader aus der Leventina eine deutliche Leistungssteigerung.

Roman Wick war mit zwei Treffern massgeblich am Erfolg beteiligt. Der Nationalstürmer hatte das Skore nach 10 Minuten eröffnet, ehe Robert Nilsson nach schöner Vorarbeit von Luca Cunti auf 2:0 (31.) erhöhte. Nach dem zwischenzeitlichen 1:2-Anschlusstreffer durch Maxim Noreau war es erneut Wick, der den Zweitore-Vorsprung wiederherstellte. Er profitierte von einem Fehlpass von Marc Grieder und bezwang Ambri-Keeper Nolan Schaefer zum zweiten Mal an diesem Abend. Mike Künzle sorgte für den 4:1-Schlussstand und feierte seinen 1. NLA-Treffer.

Freiburg löst Ambri als Leader ab

Aufgrund von Ambri-Piottas dritter Auswärtsniederlage in Folge mussten die Leventiner den Leaderthron nach nur einem Tag wieder räumen. Neu an der Tabellenspitze steht Fribourg-Gottéron, das in Biel zu einem 2:1-Erfolg kam und den 5. Sieg in Serie feierte.

Benjamin Plüss sicherte den Saanestädtern mit zwei Toren den Sieg (16./48.). Die beste Ausgleichschance für die Seeländer hatte Steve Kellenberger nach 54 Minuten vergeben, als er mit seinem Penaltyversuch an Benjamin Conz scheiterte.

Davos zeigt Moral gegen Lausanne

Der HC Davos hat sich zuhause gegen Aufsteiger Lausanne zu einem 4:2-Sieg gemüht und dabei gegen die Gäste aus dem Waadtland einen 1:2-Rückstand wettgemacht. Zunächst hatte Enzo Corvi im Powerplay (49.) zum 2:2 ausgeglichen, ehe Peter Guggisberg (55.) und Dino Wieser (59.) das Heimteam doch noch zum Sieg schossen. Guggisberg war ausser beim letzten HCD-Treffer an allen Toren beteiligt.

Lakers bremsen Genf

Nach 4 Niederlagen in Folge hat Schlusslicht Rapperswil-Jona gegen Genf-Servette die Talfahrt ein wenig gebremst. Die St. Galler schlugen die Gäste mit 5:4 nach Verlängerung. Derrick Walser war nach 2:20 Minuten in der Overtime erfolgreich. Die Genfer hatten zuvor mehrmals einen Rückstand wettgemacht.