Lugano-Gala gegen desolates Gottéron

Gottéron ist schon wieder in einer tiefen Krise. Die Freiburger gingen in Lugano gleich mit 1:8 unter. Coach Larry Huras geht schweren Zeiten entgegen. Langnau feierte einen wichtigen Sieg in Ambri. Biel bezwang Leader ZSC.

  • Der 21-jährige Fazzini (3 Tore) ist der neue Stern am Himmel über Lugano
  • Genoni feiert bereits seinen 4. Saisonshutout, den 2. in Serie
  • Biel ist mit 8 Punkten aus 3 Spielen das Team der Woche

Lugano – Freiburg 8:1

Das Shedden-Team bringt die gewünschte Reaktion auf das 0:5 in Bern. Lugano-Eigengewächs Fazzini trifft früh zum 1:0 und 3:0. Freiburg bricht auseinander und kassiert die 4. Pleite in Folge. Schon in den ersten 32 Minuten verhängen die Unparteiischen 86 Strafminuten.

Detail am Rande: Der am Freitag in Freiburg entlassene Gustafsson hat mit Färjestad (Sd) schon einen neuen Klub gefunden.

Genf – Davos 1:7

Einen Kantersieg feiert auch der HCD. Marc Wieser gelingt eine Doublette binnen 42 Sekunden. Bei Servette, das die 7. Niederlage in den letzten 8 Spielen einfährt, hilft auch ein Torhüterwechsel von Mayer zu Bays nichts.

Lausanne – Bern 0:4

SCB-Hüter Genoni feiert seinen 2. Shutout binnen 24 Stunden – und sein Team den 13. Erfolg aus den letzten 15 Partien. Trainer Jalonen verhindert mit einer erfolgreichen «Coaches Challenge» das vermeintliche 1:1. Rüfenacht, Bodenmann und Lasch sichern den Berner Sieg aber erst in den letzten 5 Minuten. Der Meister liegt nun bei zwei Minusspielen nur noch einen Punkt hinter Leader ZSC.

Biel – ZSC Lions 5:4 n.V.

Im 4. Anlauf holt Biel erstmals den Extrapunkt. Nilsson rettet die ZSC Lions 49 Sekunden vor der 3. Sirene mit 6 gegen 5 Feldspieler zwar in die Overtime. Dort trifft aber Pouliot backhand zum Sieg des McNamara-Teams.

Ambri – SCL Tigers 2:3

Die Leventiner geben eine frühe 2:0-Führung preis. Dostoinov gelingt im 2. Spiel mit den Langnauern seine Torpremiere. Nüssli macht den 1. Tigers-Sieg in Ambri seit fast vier Jahren perfekt.

Kloten – Zug 2:3

Der EVZ gewinnt wie schon vor 3 Wochen in Kloten, tut sich im Vergleich zum 7:0 aber bedeutend schwerer. Obrist bringt Kloten im Mitteldrittel mit 2:0 in Front. Diaz, Holden und Schnyder drehen die Partie für die Gäste.

Sendebezug: Radio SRF 1, 3.12.16, 22-Uhr-Bulletin