Zum Inhalt springen

National League Romain Loeffel: Dirigent des Genfer Powerplays

Genf hatte in den Viertelfinals das beste Powerplay aller NLA-Teams. Hauptgrund dafür ist Verteidiger Romain Loeffel, der das Überzahlspiel der «Grenats» an der blauen Linie dirigiert und die Saison seines Lebens spielt.

Romain Loeffel leitet einen Angriff ein.
Legende: Genfer Anführer Verteidiger Romain Loeffel (58) dirigiert das Genfer Powerplay. EQ Images

Manchmal kommt im Leben alles doch noch gut. In der letzten Saison spielte Romain Loeffel bei Fribourg-Gottéron unter seinem Wert. Der Nati-Verteidiger kam nie auf sein gewohntes Niveau, wirkte unzufrieden. Dann entschieden sich Freiburg und Genfs Coach Chris McSorley für ein in der Schweiz ungewöhnliches Vorgehen.

Ein Tausch mit Wirkung

Loeffel wurde gegen Jeremie Kamerzin und John Fritsche getauscht. Mitten in der Saison, ohne Möglichkeit zur Mitsprache hiess sein neuer Klub plötzlich Servette Genf. In der Calvinstadt, unter dem strengen Regime von McSorley, ist Loeffel in den 14 Monaten nach dem Tausch gereift - zum derzeit wohl interessantesten Verteidiger der Liga.

Schon Loeffels 29 Skorerpunkte in der Qualifikation stachen heraus. Der 24-Jährige aus La Chaux-de-Fonds war damit viertbester Skorer der Genfer und der mit Abstand beste Schweizer Verteidiger der NLA. In den Playoffs geht Loeffels Höhenflug munter weiter: 6 Skorerpunkte aus 6 Spielen sind der viertbeste Wert der gesamten Liga.

Spielmacher im Powerplay

Loeffels Wert lässt sich nicht nur in Skorerpunkten ausdrücken. Was den Neuenburger besonders wertvoll macht, ist seine Spielmacher-Qualität im Powerplay. Mit 26,3 Prozent hatte Servette in den Viertelfinals das mit Abstand effizienteste Überzahlspiel aller NLA-Teams. Ein direkter Verdienst von Loeffel, der das Genfer Powerplay von der blauen Linie aus dirigiert.

Legende: Video Loffels Powerplay-Tor gegen Lugano abspielen. Laufzeit 00:14 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 01.03.2015.

Vor gut einem Jahr am Tiefpunkt, nun auf dem Höhenflug. Der Trade von Gottéron zu Genf hat Loeffels Karriere befeuert.

Ob Servette in den Halbfinals gegen die ZSC Lions eine Chance hat, hängt nicht zuletzt von Loeffel ab, der nach zum Ende schwieriger Zeit in Freiburg längst wieder auf der Sonnenseite des Lebens steht.

Live-Ticker

Live-Ticker

Spiel 1 in der Halbfinal-Serie zwischen den ZSC Lions und Genf können Sie am Dienstag ab 19.45 Uhr hier im Liveticker mitverfolgen.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von geneve servette, zürich
    Ich bin unglaublich froh, dass Loeffel bei Servette gelandet ist. Seine Leistungen sind unglaublich wichtig für die Mannschaft. Ich hoffe, dass er uns noch ein paar Jahre treu bleibt. Es hat mich damals sehr erstaunt, dass Fribourg auf diesen Trade eingegangen ist. Ein weiterer cleverer Schachzug von McSorley. Das Halbfinale verspricht viel Spannung, auch wenn der ZSC der Favorit ist. HOPP SERVETTE!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen