Zum Inhalt springen
Inhalt

National League Saisonende für Genfs Rubin

Für Daniel Rubin von Genf-Servette ist die Saison vorbei. Der Stürmer verletzte sich beim Check von Freiburgs Julien Sprunger am Samstag am Jochbein.

Legende: Video Sprungers Check gegen Rubin abspielen. Laufzeit 00:23 Minuten.
Aus sportlive vom 05.03.2016.

Daniel Rubin müsse sich in den kommenden Tagen am Gesicht operieren lassen, sagte der Genfer Trainer und Sportchef Chris McSorley der Nachrichtenagentur sda. «Daniel verbrachte die Nacht im Spital von Freiburg und wurde am Sonntagmorgen nach Genf verlegt.» Mittlerweile sei Rubin aber wieder zu Hause.

Check gegen den Kopf

Julien Sprunger hatte Rubin im 2. Spiel der Playoff-Viertelfinals auf offenem Eis mit einem Check am Kopf erwischt. Bisher hat der Verband kein Verfahren gegen den Freiburger Captain eröffnet. Damit will sich McSorley nicht beschäftigen. «Die Regeln haben geändert. Es ist nicht an den Klubs, ein Verfahren zu beantragen. Der Verband muss in dieser Situation handeln.»

Servette gewann die Partie der Best-of-7-Serie nach einem 0:3-Rückstand noch mit 4:3 in der Verlängerung.

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Walter Rubin, Ortschwaben
    Da geht doch einer ohne Rücksicht auf die Gesundheit des Gegners ans Werk. Eigentlich müsste für auch für Sprunger die Saison zu Ende sein! P.S. Bin nicht mit D.Rubin verwandt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Emanuel Baeriswyl, Tafers
    Vorweg: Ich bin Gotteron-Fan Sprungers Check war dumm und zu hart. Gleichzeitig muss ich aber auch sagen, dass wir Play-Off-Hockey spielen. Man wirft Gotteron immer vor zu weich zu sein. Hier wollte Sprunger Härte rein bringen. Das Rubin den Puck hat und einfach nur auf's Eis schaut ist zumindest fahrlässig! Wie gesagt, jeden Junior bringt man das bei. Steht er aufrecht und schaut, wird er entweder gar nicht getroffen oder wenn, dann an der Schulter. Also etwas Differenzieren muss man da schon.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Markus Kurt, Arch
      Hart spielen ist gut. Check gegen den Kopf geht gar nicht!!!!! Man sollte überlegt einen Check ansetzen. Sprunger muss es immer übertreiben. Ich wünsche Daniel gute besserung
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Wenk, Zürich
    @chad, ich weiss nicht, was dies mit der NFL zu tun haben soll. Schauen sie sich einmal an, wie zum Beispiel Kronwall zu Werke geht (NHL!). Da gibts keine Strafen für. Sprunger hat hier den Kopf erwischt. Ob es so ausgelegt wird, dass es ein Check gegen den Kopf ist oder nicht wird sich zeigen - so brutal es ist, Rubin hätte den Kopf oben haben müssen und somit hätte dieser nicht "principal point of contact" sein können. Das wird in jeder Juniorenliga gelernt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen