SC Bern - Sind die «Comeback-Mutzen» noch zu stoppen?

Im bisherigen Playoff-Verlauf hat sich der SC Bern noch aus jeder kniffligen Situation befreit. Der Vorjahres-Finalist geht daher mit unerschütterlichem Selbstvertrauen in den Playoff-Final gegen Fribourg-Gottéron. Doch ist die Defensive kompakt genug?

Der SC Bern meisterte in den Playoffs bislang jede schwierige Situation. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Eine Einheit Der SC Bern meisterte in den Playoffs bislang jede schwierige Situation. Keystone

Das Derby zwischen Bern und Fribourg hat schon reichlich Gesprächsstoff geliefert. Schon 5 Mal standen sich die beiden Teams in den Playoffs gegenüber - 4 Mal gewann der SCB. Zuletzt setzten sich die Berner vor einem Jahr im Halbfinal klar mit 4:1 Siegen durch.

Stärken: Erfahrung und Breite

Neben dieser Statistik spricht auch das erfahrene und ausgeglichene Personal für Bern. Alle 4 Linien können Tore erzielen - und 13 Spieler im Kader wissen, wie man den Titel gewinnt. Im Viertelfinal gegen Genf holte der SCB einen 1:3-Rückstand auf - und auch im Halbfinal gegen Zug lag er 2:3 zurück. Eine Mannschaft, die während den Playoffs solches durchgemacht hat, ist kaum mehr zu stoppen.

Schwächen: Problemzone Abwehr

Einige Schlüsselspieler wie Ivo Rüthemann oder Ryan Gardner blieben bislang unter ihrem Renommee. Zudem wirkte die Abwehr bislang alles andere als sattelfest: 44 Gegentore stehen nach 14 Partien auf dem Konto. Ob die SCB-Defensive dem Tempo und der Kreativität der Fribourger gewachsen ist, muss sich weisen.

Quali-Duelle Fribourg - Bern

15.09.2012Bern - Fribourg 4:1Telegramm
02.10.2012Fribourg - Bern 3:1Telegramm
30.10.2012Bern - Fribourg6:2Telegramm
02.12.2012Fribourg - Bern 4:3Telegramm
11.01.2013Fribourg - Bern 0:6Telegramm
19.01.2013Bern - Fribourg 2:3 n.P.Telegramm