Zum Inhalt springen

National League «Winter Classic» - Erfüllte Träume unter freiem Himmel

Am Samstag tragen Genf-Servette und Lausanne ihr Derby der 40. NLA-Runde im Stade de Genève aus. Für Servette-Coach Chris McSorley wird damit ein Traum wahr.

Genf-Manager Chris McSorley träumte schon lange von einer «Winter Classic» analog der NHL. Am Samstag geht sein Wunsch mit dem Freiluftspiel gegen Lausanne im Stade de Genève in Erfüllung. «Das ist nach Olympia und der WM der grösste Event im Schweizer Eishockey», schwärmt er.

Neben der eindrücklichen Atmosphäre vor knapp 30'000 Zuschauern verspricht auch die Tabellensituation Brisanz. Während Genf mit einem Sieg die neuntplatzierten Waadtländer distanzieren könnte, möchte der Aufsteiger den Nachbarn nochmals bedrängen.

Legende: Video Rückblick: Berner Derby im Stade de Suisse abspielen. Laufzeit 5:29 Minuten.
Vom 14.10.2013.

Erfahrene Akteure in beiden Teams

Lausanne trainierte zuletzt draussen - und kann auf Cristobal Huets «Winter-Classic»-Erfahrung zählen. Dieser stand 2009 für Chicago gegen Detroit im Tor. Auf der Gegenseite kennt der Finne Lennart Petrell Freiluftspiele aus der Heimat.

Die Vorfreude auf die 2. NLA-Partie unter freiem Himmel - 2007 hatten Langnau und Bern im Stade de Suisse vor 30'076 ein Derby ausgetragen - ist gross.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.