Zum Inhalt springen

National League Zug schlägt auch den HCD - Kloten besiegt Ambri

Der EV Zug hat 24 Stunden nach dem Erfolg gegen den SC Bern den 2. Sieg in Serie gefeiert. Das Team von Doug Shedden schlug den HC Davos auswärts mit 2:1. Ebenfalls zu einem Auswärtserfolg kamen die Kloten-Flyers bei Ambri-Piotta.

Der EV Zug hat die Playoff-Teilnahme noch nicht abgeschrieben. Die Zentralschweizer liessen dem Sieg gegen den SCB am Freitag ein 2:1 auswärts gegen den HC Davos folgen. Alessio Bertaggia (6.) und Josh Holden (56.) trafen für den EVZ, Andres Ambühl konnte für die Gastgeber aus dem Bündnerland in der 58. Minute nur noch verkürzen.

Der EVZ gewann zwar das Spiel, verlor aber seinen Goalie Eero Kilpeläinen. Der Finne schied in der 24. Minute mit einer Fussverletzung aus und wurde durch den 19-jährigen Walliser Robin Kuonen ersetzt. Wie lange Kilpeläinen ausfallen wird, ist noch nicht klar.

Kloten gewinnt in Ambri

Ebenfalls einen Auswärtssieg feierten die Kloten Flyers. Sie entschieden das Spitzenspiel gegen Ambri-Piotta mit 5:2 für sich. Die «Biancoblu» kamen zwar am Ende des zweiten Drittels noch einmal auf 2:3 heran, ein Doppelpack von Klotens Michael Liniger brachte dann aber die endgültige Entscheidung zugunsten der Gäste. Dank dem 6. Sieg in den vergangenen sieben Spielen rückt Kloten bis auf drei Punkte an das zweitplatzierte Ambri heran.

Lugano besiegt die Lakers

Zu einem souveränen Heimsieg kam der HC Lugano. Die Tessiner bezwangen die Rapperswil-Jona Lakers, die zuletzt zweimal in Serie gewonnen hatten, mit 5:1. Giacomo Dal Pian und Fredrik Pettersson führten die Entscheidung kurz nach der zweiten Drittelspause herbei. In der Tabelle rückte Lugano auf Kosten von Davos auf Rang 5 vor.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von E. Wagner, Zug
    Da schreit jetzt niemand wie unfair die Verletzung zustande gekommen ist! Auch die Strafe von 2+2 Minuten ist im Verhältnis zu der Verletzung zu milde ausgefallen. Jeder schreit gleich bei Checks der Zuger gleich mit Spiel Sperren. Sind in andern Clubs nur Engel am Spielen ???
    Ablehnen den Kommentar ablehnen