HC Davos: Nordisch zum 16. Turniersieg?

Gegen Kanadas Lockout-Stars war Davos im letztjährigen Spengler-Cup-Final chancenlos. Heuer will das Heimteam sein Publikum mit dem insgesamt 16. Turniersieg erfreuen.

Wie oft kann der HCD jubeln? Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Wie oft kann der HCD jubeln? Peter Guggisberg wird von Ville Koistinen und Marcus Paulsson beglückwünscht. Keystone

Jahrelang hatte der HC Davos mit den Schlüsselspielern Petr Taticek, Josef Marha und Petr Sykora ein tschechisches Gesicht, in den Lockout-Jahren dank Joe Thornton und Rick Nash auch ein kanadisches.

Paulsson auf Lindgren: Tor («sportaktuell», 1.11.2013)

0:26 min, vom 18.12.2013

Seit dieser Saison spielt Coach Arno Del Curto die nordische Karte. Mit Verteidiger Ville Koistinen (Fi), den Stürmern Marcus Paulsson (Sd) und Perttu Lindgren (Fi) sowie Genoni-Ersatz Mika Noronen (Fi) stehen vier Nordländer im HCD-Kader. Am Spengler Cup sind es zwei weitere: Von den Lakers stossen die Schweden Niklas Persson und Nicklas Danielsson zu den Blau-Gelben.

In der Meisterschaft glänzte der HCD bisher selten, dennoch reichte es für einen Platz im einigermassen gesicherten Mittelfeld. Ein Vorteil beim Spengler Cup ist für Davos nicht nur der treue Aufmarsch des Heimpublikums, sondern auch die Meereshöhe, an die sich die Gastteams zunächst gewöhnen müssen.

Video «Eishockey: Final Spengler Cup Team Canada - Davos («sportlive»)» abspielen

Spenglercup-Final 2012 («sportlive», 31.12.2012)

5:53 min, vom 31.12.2012