Lugano gewinnt die Gruppe, aber verliert Manzato

Wie vor einem Jahr hat der HC Lugano beim Spengler Cup auf direktem Weg die Halbfinals erreicht. Beim 4:3 gegen Mountfield musste aber Goalie Manzato kurz vor Schluss verletzt vom Eis.

  • Lugano steht direkt im Halbfinal vom Freitag – der Gegner ist noch nicht bekannt
  • Aus den ersten 12 Schüssen erzielen die Tessiner 4 Treffer
  • In der 52. Minute muss Goalie Daniel Manzato verletzt vom Eis

Der HC Lugano präsentiert sich bei seiner 3. Spengler-Cup-Teilnahme nach 1991 und 2015 weiterhin in bester Verfassung. Dem 4:2 gegen Jekaterinburg liessen die «Bianconeri» gegen Mountfield ein 4:3 folgen. Damit zogen die Tessiner direkt in den Halbfinal ein und kommen am Donnerstag zu einem spielfreien Tag.

Doppelter Hofmann und ein Doppelschlag

Im 1. Drittel war Grégory Hofmann die grosse Figur. In der 12. Minute eröffnete er mit einem Slapshot das Skore, in der 19. Minute war der 24-Jährige nach einem Fehler in der tschechischen Defensive erfolgreich.

Nach einem Doppelschlag von Luca Fazzini und Verstärkungsspieler Ryan Vesce innert 88 Sekunden (30./31.) schien die Begegnung entschieden. Doch Mountfield kam bis zur 52. Minute auf 3:4. heran.

Das Tor nach Manzatos Verletzung bringt Shedden auf die Palme

1:52 min, vom 28.12.2016

Erhitzte Gemüter

Der 3. Treffer der Tschechen erhitzte die Gemüter: Bei einer Abwehraktion blieb Goalie Daniel Manzato neben dem Tor verletzt liegen. Mountfield blieb in Scheibenbesitz, spielte unbeirrt weiter und traf wenige Sekunden später ins leere Tor. Dies sehr zum Ärger von HCL-Trainer Doug Shedden, der seinen Unmut lautstark und mit Kraftwörtern versehen bei den Schiedsrichtern kundtat.

Manzato-Ersatz Elvis Merzlikins liess sich in den verbleibenden Minuten indes nicht mehr bezwingen und sicherte den Tessinern den Halbfinal-Einzug.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 28.12.16, 15:00 Uhr