Spielfreudige Luganesi starten siegreich

Der HC Lugano bezwingt Jekaterinburg zum Auftakt des 90. Spengler Cups mit 4:2. Für den spielerischen Höhepunkt sorgt aber dennoch ein Russe.

Am Schluss musste Lugano doch noch zittern. Nach einem Doppelschlag im Mitteldrittel durch Raffaele Sannitz und Ryan Gardner führten die Tessiner scheinbar komfortabel mit 3:1. Jekaterinburg schaffte aber 11 Minuten vor der Schlusssirene im Powerplay den 2:3-Anschlusstreffer – und läutete damit eine ereignisreiche Schlussphase ein:

  • 55. Minute: Luganos Leih-Spieler Ryan Vesce verpasst alleine vor dem Tor die Vorentscheidung
  • 56. Minute: Elvis Merzlikins verhindert mit einem «Big Save» Jekaterinburgs Ausgleich in Unterzahl.
  • 59. Minute: Linus Klasen sorgt mit dem 4:2 ins leere Tor für das Schlussresultat.

Shedden: «Eines der besten Spiele»

Auch wenn Lugano erst in den Schlusssekunden aufatmen konnte, war der Sieg mehr als verdient. Die Bianconeri zeigten sich spielfreudig und konnten sich in der Defensive auf einen hellwachen Merzlikins verlassen. «Das war eines der besten Spiele seit langem», lobte Trainer Doug Shedden die Leistung seiner Mannschaft im Anschluss.

Jekaterinburg hingegen wirkte etwas uninspiriert und drehte erst im Schlussabschnitt auf.

Das elegante Backhand-Tor

0:50 min, vom 26.12.2016

Monja sorgt für Staunen

Dennoch sorgte ein Russe für das spielerische Highlight der Partie: Dimitri Monja tanzte sich im 1. Drittel durch die Lugano-Abwehr und traf sehenswert zum 1:1.

Ferienstimmung und Wein

Dank des Sieges darf das Shedden-Team am Dienstag einen freien Tag in den Bündner Bergen geniessen. Der Trainer gönnt sich deshalb nach eigenen Aussagen «ein gutes Glas Wein.»

Jekaterinburg muss bereits um 15:00 Uhr zum zweiten Gruppenspiel gegen die tschechischen Vertreter aus Hradec Kralove antreten.

Video «Shedden: «Ein gutes Glas Wein»» abspielen

Shedden: «Ein gutes Glas Wein»

1:25 min, vom 26.12.2016

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 26.12.2016, 14:50 Uhr