Team Canada schickt Jokerit nach Hause

Als letzte Mannschaft hat das Team Canada den Einzug in die Halbfinals am Spengler Cup geschafft. Die Kanadier rangen in einer attraktiven Begegnung Jokerit Helsinki nach einem 0:2-Rückstand mit 5:2 nieder. Den Grundstein zum Sieg legten sie in Über- und Unterzahl. Nun wartet Genf.

Video «Eishockey: Spengler Cup, Highlights Canada - Jokerit» abspielen

Canada - Jokerit: Die Live-Highlights

3:37 min, vom 29.12.2014

0:1 nach 58 Sekunden. 0:2 nach 4 Minuten. 9 Mal Unterzahl. Dennoch steht das Team Canada im Halbfinal und kann weiterhin den 13. Turniergewinn anstreben.

Zusatzinhalt überspringen

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Am Dienstag können Sie die beiden Halbfinals des Spengler Cups live auf SRF zwei und hier im Stream mitverfolgen. Davos - Ufa ist auf 15 Uhr angesetzt, die Partie zwischen Genf und dem Team Canada beginnt um 20:15 Uhr.

Das Team von Guy Boucher überzeugte in den «Special Teams». In Überzahl schossen sie durch Micki DuPont (18.) und Alexandre Giroux (25.) den Ausgleich, jeweils nach 6 (!) Sekunden.

Nachdem Jeff Tambellini die Kanadier kurz vor Ende des Mittelabschnittes erstmals in Führung gebracht hatte, gelang Brett McLean (54.) mit einem Treffer in Unterzahl die Vorentscheidung. Den Schlusspunkt setzte Marc-André Gragnani in der Schlussminute mit einem Schuss ins leere Tor - in Unterzahl.

Jokerit: Sieglos ausgeschieden

Mit Jokerit Helsinki ist damit beim 88. Spengler Cup der meistgenannte Favorit auf den Turniersieg vorzeitig ausgeschieden. Nicht nur das: Die Finnen kassierten beim 3. Auftritt die 3. Niederlage.

Zwar konnte das KHL-Team immer wieder spielerische Glanzpunkte setzen, doch die Kaltblütigkeit vor dem gegnerischen Tor erwies sich als die grosse Schwäche.

Wiedersehen mit dem Titelverteidiger

Das Team Canada kommt derweil immer besser in Fahrt. Nach der Startniederlage gegen Davos (1:2) folgten nun Siege gegen Zagreb (3:1) und Jokerit.

Nun steht am Dienstagabend der Halbfinal an. Gegner wird das bislang überzeugend aufspielende Genf sein. Bereits vor Jahresfrist kam es in der Vorschlussrunde zu diesem Duell. Das Schweizer Team hatte sich dabei mit 6:5 durchgesetzt und anschliessend das Turnier gewonnen. Die Revanche verspricht einiges.

Interview mit Marco Maurer

0:55 min, vom 29.12.2014

Interview mit Alexandre Giroux

0:41 min, vom 29.12.2014

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 29.12.14 20:00 Uhr