Zum Inhalt springen

Header

Video
«Es schmerzt, auf der Zielgeraden abgefangen zu werden»
Aus Sport-Clip vom 25.12.2021.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 42 Sekunden.
Inhalt

Viele offene Fragen Wie geht es nach dem Spengler-Cup-Fiasko weiter?

Die Absage des Spengler Cups wirft viele Fragen auf. Die Antworten darauf gibt es allerdings noch nicht.

Zum zweiten Mal in Folge kann der Spengler Cup nicht stattfinden – ein harter Schlag für die Organisatoren und die Fans. Nach der kurzfristigen Absage des Turniers stehen viele Fragen im Raum. Wir greifen die 4 Wichtigsten auf:

Wer kommt für den finanziellen Verlust auf?

Nach den bekannt gewordenen Corona-Fällen im Team des HC Davos hat der Kantonsarzt den Riegel vorgeschoben und den Spengler Cup einen Tag vor dem Startschuss abgesagt. Der HCD macht laut Aussagen von Präsident Gaudenz Domenig in einem Watson-Interview einen Umsatz von 11 Millionen Franken mit dem Traditionsturnier. Der Gewinn beträgt gut 2 Millionen Franken – viel Geld für den Rekordmeister, das nun bachab geht.

Es wird sicher ein grosses Loch geben.
Autor: OK-Präsident Marc Gianola über die finanziellen Auswirkungen

Der Spengler Cup steht unter dem Schutzschirm für Publikumsanlässe. Weil dem Turnier die kantonale Bewilligung entzogen wurde, tritt dieser Schutzschirm nun in Kraft. «Wie dieser aber ausgelegt wird, zeigt sich erst in den nächsten Monaten. Wir haben den ganzen Aufwand betrieben und nun keinen Ertrag erhalten. Wie viel in den Schutzschirm reinfällt, können wir noch nicht sagen», erklärte OK-Präsident Marc Gianola. Er fügte aber an: «Es wird sicher ein grosses Loch geben.»

Was passiert mit den Tickets?

Dem HCD entgehen nicht nur Sponsoren- sondern auch Ticket-Einnahmen. Der Traditionsanlass ist ein Garant für ein volles Stadion. Auch wenn mit dem Team Canada der «Liebling» vorzeitig Forfait erklärt hatte und ebenso Ambri, das mit dem Auftritt 2019 viele Sympathien gewonnen hatte, passen musste. Mit «Bern Selection», einem Team mit Spielern von Langnau, Biel und dem SCB, hätte eine neue, spektakuläre Equipe teilgenommen.

Was genau mit den bereits gekauften Tickets geschieht, ist Gegenstand von Abklärungen. «Über das weitere Vorgehen und die verschiedenen offenen Fragen, z.B. auch für bereits gekaufte Matchtickets, wird das OK in den nächsten Tagen informieren», heisst es auf der Webseite des Spengler Cups. Es ist aber davon auszugehen, dass das Geld zurückerstattet wird.

Neben einem Einzelfall vor wenigen Tagen fielen die Tests am 24. Dezember bei einer Vielzahl der Teammitglieder positiv aus.
Autor: Medienmitteilung HCD

Wie geht es mit dem HCD weiter?

Mehrere Spieler (die Rede ist von 17) des HC Davos sind positiv auf Covid-19 getestet worden, was schliesslich zur Absage des Spengler Cups geführt hat. Wann und wo sich die Akteure angesteckt haben, konnte noch nicht evaluiert werden.

Wie der Klub schrieb, wurden die Spieler in den letzten Tagen täglich auf Corona getestet: «Neben einem Einzelfall vor wenigen Tagen fielen die Tests am 24. Dezember bei einer Vielzahl der Teammitglieder positiv aus», heisst es in der Medienmitteilung vom 25. Dezember. Dem Team und dem Staff wurde eine vorsorgliche Quarantäne auferlegt. Der HCD schreibt: «Weitere Tests und Abklärungen sind derzeit im Gang.»

Was bedeutet das für die Meisterschaft?

«Was dieser Covid-Ausbruch für Auswirkungen auf den Spielbetrieb in der Meisterschaft haben wird, ist noch offen und wird zu gegebener Zeit kommuniziert», heisst es seitens der Davoser. Der Corona-Ausbruch könnte aber weitreichende Konsequenzen haben und den Spielplan einmal mehr auf den Kopf stellen.

Aufgrund der Inkubationszeit ist es gut möglich, dass der HCD bereits am 23. Dezember auswärts gegen Ajoie mit corona-erkrankten Spielern angetreten ist. Tags zuvor war der EV Zug zu Gast im Bündnerland. Da sich die neue Omikron-Variante rasant ver- und ausbreitet, ist nicht auszuschliessen, dass noch weitere Teams betroffen sind. Seitens der Klubs und des Verbandes hat man bislang aber noch nichts gehört. Fakt ist einzig: Dem Schweizer Eishockey stehen erneut ungemütliche Wochen bevor.

Radio SRF 3, Mittags-Nachrichten, 25.12.2021 11:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

31 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Thirza Schneider  (thikoyales)
    Als Heimweh-Davoserin hatte ich mich sehr auf den Spengler Cup gefreut, aber am meisten Sorgen mache ich mich darüber, ob der HCD dies finanziell überlebt. So ein kleiner Club hat es schon schwierig gegen grosse Clubs wie SCB und ZSC. Ich hoffe die Solidarität wird gross sein und den HCD wird auch nächstes Jahr in der National League noch geben!
  • Kommentar von michele riefoli  (carlssonvomdach)
    Sorry, aber (abgesehen davon, dass dieses „Interview“ nur Zeit und Geld kostet) jede dieser Fragen hätte auch eine Grossmutter die null Ahnung hat (oder haben will) vom Sport, stellen können.
    Ist das echt jetzt das Niveau? Und den Blödsinn bezahlen wir auch noch??
    Journalisten hätten anderes gelernt, oder wollten es Anfags, dachte ich ..
    Aber in der Jetzigen Zeit bestätigt das nur sehr Vieles ..
    leider ..
    Und wenns kein „Journalist“ war; Geld und Zeitverschwendung ..
    1. Antwort von Erich Singer  (Mairegen)
      Und was wollen sie uns den eigentlich mit ihrem Post sagen?
  • Kommentar von Ueli von Känel  (uvk)
    Ein toller Event ist der Spengler-Cup. Es ist sehr bedauerlich, dass dieser abgesagt werden musste - das zweite Mal hintereinander. Viele Zuschauer an Ort und am Fernsehen hätten sich gefreut auf eine spannende Eishockey-Woche. Und das Niveau der Spiele ist hoch, das Publikum toll. Hoffen wir auf nächstes Jahr!!