Vitkovice: Erster Final im dritten Anlauf?

Zum dritten Mal in Folge nimmt der HC Vitkovice Steel am Spengler Cup teil. Nach den letzten beiden Halbfinal-Outs wollen die Tschechen erstmals den Final erreichen.

Jubel bei Vitkovice-Spielern am Spengler Cup 2012 Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Stählerner Jubel Spieler des HC Vitkovice Steel beim letztjährigen Spengler Cup. Keystone

Insgesamt ist es nach 1980, 1981, 2011 und 2012 die 5. Spengler-Cup-Teilnahme für Vitkovice, den Klub aus dem gleichnamigen Quartier der osttschechischen Stadt Ostrava.

Der Kader des Traditionsklubs, dessen letzter Meistertitel schon 32 Jahre her ist, besteht ausschliesslich aus tschechischen und slowakischen Spielern. Seit 2012 wird das Team vom Slowaken Peter Oremus trainiert.

Wiedersehen mit Barinka

Defensiv ist auf Torhüter Roman Malek Verlass. Abgesehen von zwei kurzen Abstechern nach Russland und Schweden spielt er seit 1996 in der tschechischen Extraliga. Mehrfach wurde er zum besten Keeper der Liga gewählt; 2003 nahm er mit Tschechien an der WM teil.

Ein in der Schweiz bekannter Name ist jener von Michal Barinka. Der Verteidiger war 2011/12 für Fribourg-Gottéron tätig. Captain Jiri Burger spielt bereits seine 13. Saison in Vitkovice. Mit 316 Toren in der Extraliga gehört er zu den erfolgreichsten aktiven Stürmern des Landes.

Video «Spengler Cup: Zusammenfassung Fribourg - Vitkovice» abspielen

Vitkovice schlägt Freiburg («sportaktuell», 28.12.2012)

2:03 min, vom 28.12.2012