Von Arx: «Wollte diesen Kübel unbedingt»

Fast zwei Jahrzehnte lang war Reto von Arx der unbestrittene HCD-Leitwolf. Im Gespräch mit Paddy Kälin blickt der neue Assistenz-Coach der Nati auf seine grosse Karriere zurück.

Video «Eishockey: Spengler Cup, Gespräch mit Reto von Arx» abspielen

Reto von Arx über seine Zeit beim HCD und in der Nati

13 min, vom 28.12.2015

Im Frühjahr krönte Reto von Arx seine beispiellose Karriere mit dem 6. Meistertitel. Der damals 38-Jährige erzielte im entscheidenden Finalspiel gegen die ZSC Lions sogar das «Game-winning Goal». Eine Geschichte, die fast schon kitschig anmutet, dem Emmentaler selber jedoch nicht viel bedeutet.

«  Ja, diese Beziehung hat im letzten Jahr gelitten. »

«Das ist für euch interessanter als für mich», sagt Von Arx. Wichtig sei ihm nur der Titel gewesen: «Ich wollte unbedingt diesen Kübel.»

Eine weniger erfreuliche Episode aus seinem letzten Jahr als HCD-Spieler war die Posse um einen neuen Vertrag. Sogar die enge Verbindung zu einem seiner grössten Fürsprecher – Arno Del Curto – nahm dabei Schaden. «Ja, diese Beziehung hat im letzten Jahr gelitten», gibt Von Arx unumwunden zu.

Das komplette Gespräch mit Reto von Arx gibts im Video-Beitrag. Der heutige Assistenz-Coach der Nati spricht auch über seine Zeit bei den Chicago Blackhawks und seine Beziehung zu seinem ehemaligen Coach und Nachbar Ralph Krueger.