Zahlreiche NHL-Spieler am Spengler Cup?

Einen Monat vor dem Start zum 86. Spengler-Cup haben die Veranstalter über das diesjährige Traditionsturnier orientiert. Die Bündner dürfen auf die Teilnahme zahlreicher NHL-Cracks zählen, sofern der NHL-Lockout andauert. Liga-Topskorer Damien Brunner jedenfalls soll Gastgeber Davos verstärken.

Zug-Coach Doug Shedden, der zusammen mit dem Genfer Amtskollegen Chris McSorley für das Team Canada zuständig ist, rechnet am Spengler Cup mit einem Star-Aufgebot. Ihm liegen diverse Zusagen von in der NLA engagierten NHL-Cracks vor - unter ihnen Tyler Seguin (Biel) und Patrice Bergeron (Lugano).

Bestbesetztes «Team Kanada» seit Olympia 2010?

Kommt in der NHL bis Mitte Dezember tatsächlich keine Einigung zustande, dürfte am Spengler Cup das bestbesetzte «Team Canada» seit dem Olympiasieg 2010 in Vancouver antreten. «Es könnte ein grossartiges Turnier mit grossen Namen geben», freut sich Headcoach Shedden.

Brunner verstärkt den HCD

Gleichzeitig muss Shedden mindestens einen seiner EVZ-Spieler für das Turnier freistellen. NLA-Topskorer Damien Brunner wird während des Spengler Cups den HC Davos verstärken. Mit Brunner dürfte auch Mannschaftskollege Rafael Diaz bei den Bündnern als Verstärkung auflaufen.

Wer Fribourg und Vitkovice verstärken wird, ist noch unklar. DEL-Leader Mannheim dürfte ohne zusätzlichen personellen Support auskommen. Und der russische Top-Klub Salawat Ufa verfügt ohnehin über ausreichend Potenzial. «Sie werden am Spengler-Cup für Spektakel sorgen», kündigte der frühere Ufa-Coach Slawa Bykow an.