Zum Inhalt springen
Inhalt

NHL-Veteran in Kloten Was sucht Jussi Jokinen in der Swiss League?

Jussi Jokinen hat über 1000 NHL-Spiele auf dem Buckel. Geht es nach dem 35-Jährigen, sollen es noch einige mehr werden.

Legende: Audio Klotens Jokinen über sein Engagement beim EHC Kloten abspielen. Laufzeit 02:18 Minuten.
02:18 min

208 Tore und 387 Assists in 1004 Spielen in der NHL. Jussi Jokinen lebte während 12 Saisons seinen Traum in der besten Liga der Welt. Am vergangenen Freitag gab der 35-Jährige sein Debüt für den EHC Kloten. Seine eindrückliche Bilanz nach 2 Spielen: 1 Tor, 8 Assists.

Aber warum lässt sich Jokinen auf ein Engagement in der zweithöchsten Schweizer Liga ein? Es gibt drei Gründe:

  • Jokinen will nur kurzfristig in der Schweiz spielen. Kloten war bereit, ihn für nur einen Monat zu verpflichten.
  • Der Finne will möglichst viel und lange spielen. Beim National-League-Absteiger ist das möglich.
  • Klotens Assistenztrainer Valtteri Immonen hat einen guten Draht zu Jokinen. Er leitete den Transfer in die Wege.

Jokinens Ziel bleibt die NHL: «Einige Klubs wollten mich bis Ende Saison verpflichten. Aber das war nicht in meinem Interesse. Ich möchte mir die Option NHL bis Januar offen halten», so der 35-Jährige.

Ob die Swiss League als NHL-Sprungbrett taugt, wird sich weisen. In der Zwischenzeit wird Jokinen die Kloten-Fans wohl mit noch mehr Skorerpunkten begeistern.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christian Gubser (Christian Gubser)
    Wer im Stadion dabei war, kann mitfühlen wie geil Jussi mit den Mitspielern umgegangen und gespielt hat - grosses Kompliment an eine grossen Charakter. Es war eine Augenweide ihm zuzusehen wie er alle stärker gemacht hat. Wie er beim Shootout von Seifert den Puck in der Mitte des Eisfeldes abgeputzt hat und ihm als letzter dankender übergeben hatte war einzigartig!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andreas Hug (AndiHug)
    2 spiele und 8! assists. wow. eindeutig zu gut für die liga. da sind sicher alle gegner froh, wenn er im neuen jahr wieder weg ist. :-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Pascal Rubli (palru)
    Ich hoffe, dass Kloten den Aufstieg evtl. mit ihm schaffen wird. Kloten gehört in die NL. Am besten geht eine Mannschaft wie Ambri mal nach unten, sie wären schon lange überfällig!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Steve Blaser (Demise)
      Kloten welches momentan auf dem 6. von 11 Plätzen in der Swiss League steh,t scheint genau dort zu sein wo es hingehört. Schlussendlich gehört die Mannschaft in die NL welche Ende Jahr die Ligaquali gewinnt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Wendy Elizabeth Müller (Wendy)
      Kloten schafft es schon. Man hatte nur Pech mit Starkbaum, weil er war total überfordert auf Schweizer Eis und lies jeder schuss ins Tor. Seit Seifert Stammgoalie ist läuft es wieder. Und Kloten hat Geld um je nach Situation noch neue zu holen und man muss nur in die Playoffs kommen und dann ist alles möglich und wer weiss vielleicht bleibt ja Jussi auch bis ende Saison.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Samuel Nogler (semi-arid)
      Ambrì gehört zur NLA wie der Flughafen zu Kloten. Ich gönne es dem kleinen Tessinerdorf, in der Region Zürich gibt es genug andere Veranstaltungen wo die Menschen ihre Zeit verschwenden können damit, oder genug gute Mann- und Frauschaften, die um den Titel spielen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen