Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Schweiz - Russland
Aus Sport-Clip vom 28.08.2021.
abspielen
Inhalt

3:2-Sieg nach Verlängerung Zimmermann schiesst die Frauen-Nati in den WM-Halbfinal

Die Schweizerinnen stehen dank toller Moral im WM-Halbfinal. Der 3:2-Siegtreffer gegen Russland fällt in der Overtime.

Vom 0:2 zum 3:2 nach Verlängerung: Das Schweizer Eishockey-Nationalteam der Frauen hat an der WM in Calgary im Viertelfinal gegen Russland einen der wertvollsten Siege der jüngeren Geschichte errungen.

Laura Zimmermann sicherte ihren Farben in der 6. Minute der Overtime nach einem Konter den ersten Halbfinal-Platz an einer WM seit 2012. Der Gegner in der Vorschlussrunde (die Partie ist am Dienstagmorgen 1:00 Uhr Schweizer Zeit angesetzt) heisst Kanada.

Video
Zimmermann schiesst die Schweiz ins Glück
Aus Sport-Clip vom 28.08.2021.
abspielen

Nach dem Kaltstart die Wende

Im 1. Drittel war das Team von Colin Muller durch Treffer von Jelisaweta Rodnowa nur 78 Sekunden nach Spielbeginn und Ilona Markowa in der 9. Minute früh unter die Räder gekommen. Nach dem torlosen Mitteldrittel legten die Schweizerinnen ihre Zurückhaltung jedoch ab und kamen vermehrt zu Chancen.

Evelina Raselli löste den Knoten schliesslich mit dem Anschlusstreffer zum 1:2 (50.). Muller schöpfte danach all seine Möglichkeiten aus: Mit 6 gegen 4 Feldspielerinnen gelang in einer Powerplay-Situation 2:16 Minuten vor dem Ende der vielumjubelte Ausgleich. Phoebe Stänz traf mit einem Slapshot in die kurze Ecke.

Die Freude über den Exploit kannte nach Spielschluss keine Grenzen. Die Spielerinnen rund um Goalie Saskia Maurer, die den Schweizer Kasten nach ihrer Einwechslung beim Stand von 0:2 rein gehalten hatte, feierten den Erfolg ausgiebig. Bei der Nationalhymne hatte auch Coach Muller Tränen in den Augen.

In den Gruppenspielen waren die Schweizerinnen noch ohne Sieg geblieben. Auch gegen die Russinnen hatte es eine 1:3-Niederlage abgesetzt.

SRF info, sportlive, 28.08.2021, 18:45 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Reto von Allmen  (Reto von Allmen)
    Gratuliere der ganzen Mannschaft!
    Hervorragend...habe den gesamten Match geschaut und mitgefiebert!
  • Kommentar von Heiner Zumbrunn  (Heiner Zumbrunn)
    Mich beeindruckt die mentale Stärke des Teams. Nach "nur" verlorenen Spielen, kaum erzielten Toren und 0:2 Rückstand im Spiel . . . das ist schlicht sensationell.
    Wegen der Nationalhymne: Wir singen grundsätzlich kaum mehr. Vor allem wir Männer. Ich auch. Ohne geölte und geschliffene Stimme tönt eben auch die Nationalhymne etwas bescheiden - oder gar nicht. Nur am 1. August zu singen geht eben nicht.
    Herzliche Gratulation und weiterhin guten Mut und ein bisschen Glück dem ganzen Team.
  • Kommentar von Dorothee Meili  (DoX.98)
    Was mich beeindruckt, ist die Steigerung. Der Anfang war für mich fast nicht zum Zuschauen, bzw. eher zum Zähneknirschen. Und dann das! Auch doch (für mich) unerwartet ganz neues Coaching, ein Impuls, ein Ruck durch alle, die ab dann irgendwie noch auf dem Eis oder daneben anfeuernd waren. Super: weiter alles Gute! die Chance ist genutzt, vielleicht noch weiter?