Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Finnland - Kanada
Aus Sport-Clip vom 06.06.2021.
abspielen
Inhalt

Bronze an die USA 3:2-Sieg in der Verlängerung: Kanada ist Weltmeister

  • Trotz einem 0:1- und 1:2-Rückstand gewinnen die Kanadier den WM-Final in Riga in der Verlängerung mit 3:2.
  • Finnland fehlt wenig zur erfolgreichen Titelverteidigung.
  • Die USA sichern sich mit einem 6:1 gegen Deutschland die Bronzemedaille.

66:26 Minuten zeigte die Matchuhr an, als Nick Paul Kanada zum 27. Mal zum Weltmeistertitel schoss. Der Spieler von den Ottawa Senators fuhr mit WM-Topskorer Connor Brown (2 Tore, 14 Assists) einen 2-gegen-1-Konter und musste nach wunderbarer Vorarbeit seines Senators-Teamkollegen nur noch zum 3:2 einschieben. Besonders ärgerlich für Finnland: Dem Treffer war ein gewonnenes Bully in der Offensiv-Zone vorausgegangen.

Video
Paul vollendet Konter und macht Kanada zum Weltmeister
Aus Sport-Clip vom 06.06.2021.
abspielen

Die Verlängerung wurde im Format 3 gegen 3 gespielt. Drei Jahre zuvor hatte die Schweiz gegen Schweden im Endspiel die Overtime noch mit 4 gegen 4 Feldspielern ausgetragen.

Das 1:0 gab zu reden

Finnland hatte vor dem «Sudden Death» zweimal in Führung gelegen. Zu reden gab das 1:0 durch Mikael Ruohomaa (9.). Dieses fiel unmittelbar nach Ablauf einer kanadischen Strafe, die keine gewesen war. Der Stock von Paul hatte Marko Anttila nicht im Gesicht getroffen.

Video
Nach Strafe, die keine war: Finnland geht in Führung
Aus Sport-Clip vom 06.06.2021.
abspielen

Nach Maxime Comtois' Ausgleich in Überzahl (25.) legte Finnland nach torlosem Mitteldrittel erneut vor. Doch auf Petteri Lindbohms 2:1 in der 46. Minute reagierten die Kanadier mit einem herrlich herausgespielten Powerplay-Tor (Adam Henrique/53.).

Kanada am Mittwoch noch kurz vor dem Out

Nach dem entscheidenden Tor in der Verlängerung feierten die Kanadier ihren Triumph ausgelassen. Die «Ahornblätter» waren am Mittwoch kurz vor dem vorzeitigen Out gestanden. Nach einem Horrorstart ins Turnier (0 Punkte aus 3 Spielen) sowie einem 2:3 n.P. zum Vorrundenabschluss gegen Finnland hätte Kanada bei einer Verlängerung zwischen Deutschland und Lettland die Viertelfinals verpasst.

Doch weil sich Deutschland in 60 Minuten mit 2:1 durchsetzte, waren die Nordamerikaner in der K.o.-Phase dabei – und schlugen der Reihe nach Russland, die USA und jetzt Finnland.

Deutschland ohne Medaille

Im Spiel um Platz 3 hatte Deutschland am Nachmittag seine 1. WM-Medaille seit 1953 verpasst. Der Schweiz-Bezwinger blieb gegen die USA ohne Chance und verlor gleich mit 1:6.

Schweiz an Olympia gegen Deutschland

Box aufklappenBox zuklappen

Die Schweiz bleibt in der IIHF-Weltrangliste nach dem 6. Platz an der WM in Riga auf Position 8. Viertelfinal-Bezwinger Deutschland rückte hingegen vom 7. in den 5. Rang vor. Die aktuelle Weltrangliste dient unter anderem als Basis für die Erstellung der Gruppen an den Olympischen Spielen 2022 in Peking. Bereits klar ist, dass die Schweizer in der Vorrunde auf Finnland (Zweiter der Weltrangliste) und Deutschland treffen werden. Der dritte Gegner ist noch offen.

Im Mitteldrittel zogen die Amerikaner mit vier Toren innert 5:48 Minuten von 1:0 (6.) auf 5:0 (33.) davon. Beim 4:0 (32.) und 5:0 nutzten die USA die ersten beiden Strafen gegen die Deutschen aus. Conor Garland, Stürmer der Arizona Coyotes, schoss das 2:0 (27.) selber und leistete die Vorarbeit zu den beiden Powerplay-Treffern.

Video
Zusammenfassung USA - Deutschland
Aus Sport-Clip vom 06.06.2021.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Cossmann  (Pesche68)
    Die Deutschen können trotz 1:6-Klatsche insofern stolz sein, dass Sie in der Vorrunde den späteren Weltmeister klar kontrolliert und letztendlich zu Recht geschlagen hatten. Auch Finnland ist im Halbfinale nur mit viel Glück als Sieger vom Platz gegangen, denn im dritten Drittel waren die Deutschen wie schon gegen die Schweiz klar überlegen. Einzig das Glück hat gefehlt. Ich habe noch nie eine derart starke kämpferische Leistung einer deutschen Nationalmannschaft gesehen. Hut ab, Herr Söderholm
    1. Antwort von chris bergamont  (Duder, his Dudeness)
      Also was Sie eigentlich sagen möchten: Deutschland hat Kanada klar dominiert, Finnland hatte nur Glück, die Schweiz hat man ohne Probleme und sicherlich ohne Glück (43 Sek. vor Schluss und Pen.schiessen waren von Anfang an geplant und sehr souverän) weg gefegt. Waren die USA gedopt? Was war mit Kasachstan? Oder könnte es auch sein, dass die Mannschaften heute einfach extrem Nahe beisammen sind und praktisch jeder jeden Schlagen kann?
  • Kommentar von Peter Müller  (PeRoMu)
    Prima, haben die Kanadier das Finalspiel gewonnen! Mit zwei Szenen haben die Finnen bei mir ihre Sympathien völlig verspielt: Sowohl im Halbfinal gegen die Deutschen als auch im Finalspiel gegen die Kanadier hat sich jeweils ein finnischer Eishockey-Spieler mit einer 'Schwalbe' hervorgetan - im Finalspiel mit der Konsequenz eines Tors für die Finnen. Eine diesbezügliche 'Seuche', wie wir sie vom Fussball her zur Genüge kennen, bleibt vom Eishockey hoffentlich möglichst lange fern.
  • Kommentar von max stadler  (maxstadler)
    Ich weiss nicht wie hoch ich diesen Titel einschätzen soll? Da verliert eine Mannschaft zu Beginn 3 Mal nacheinander steht kurz vor den Aus und wird Weltmeister? Zufall??