Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

WM Schweiz steht im WM-Final!

Das Märchen geht weiter: Die Schweiz hat an der WM in Stockholm den Halbfinal gegen die USA mit 3:0 gewonnen und damit zum ersten Mal überhaupt das Endspiel erreicht. Die Tore erzielten Nino Niederreiter (31.), Julian Walker (51.) und Reto Suri (60.).

Das Team von Sean Simpson feierte an diesem Turnier den 9. Sieg in Folge – und dies gegen die USA auf erneut beeindruckende Weise. Als Krönung duelliert sich die Schweiz nun am Sonntagabend ab 20:30 Uhr im Final mit Gastgeber Schweden. Die Eidgenossen, die das erste WM-Edelmetall seit 60 Jahren bereits auf sicher haben, greifen nach ihrer ersten Goldmedaille überhaupt.

Startfurioso nicht belohnt

Der 3:0-Sieg der Schweiz gegen die mit zahlreichen NHL-Spielern bestückte USA war absolut verdient. Die Simpson-Spieler übernahmen das Spieldiktat von der ersten Sekunde an und liessen die Nordamerikaner nie ins Spiel kommen. Sie waren wacher, entschlossener und zielstrebiger als der Gegner. Bereits nach 50 Sekunden scheiterte Julian Walker an der Latte – und nach nur 5 Minuten lautete das Schussverhältnis bereits 7:1 zugunsten der Schweiz (18:9 nach einem Drittel, 31:29 am Ende).

Trotzdem stand der Halbfinal lange auf der Kippe. Nicht nur, weil der erst 19-jährige US-Keeper John Gibson eine sensationelle Leistung zeigte. Sondern auch, weil die Schweiz im Abschluss sündigte. Neben einem Pfostenschuss von Simon Moser (21.) liessen auch Nino Niederreiter, Simon Bodenmann, Andres Ambühl, Roman Josi und Julien Vauclair beste Chancen ungenutzt.

Niederreiter erlöst die Schweiz

Nach einer halben Stunde war der Bann dann endlich gebrochen: Nach einem Scheibenverlust der USA an der blauen Linie legte Martin Plüss den Puck ideal für Niederreiter auf, der völlig freistehend aus kurzer Distanz zum 1:0 traf. Für den in Nordamerika engagierten Stürmer war es bereits der 5. Treffer an dieser WM.

Walker-Hammer zum 2:0

Im letzten Abschnitt kontrollierte die Schweiz das Spielgeschehen weiterhin wie eine grosse Mannschaft – und die von den USA erwartete Angriffsoffensive blieb aus. Reto Berra im Tor der Schweizer wurde erstaunlich wenig beschäftigt. Es dauerte trotzdem noch bis zur 51. Minute, ehe Walker für das 2:0 und somit die Vorentscheidung sorgte. Der Stürmer konnte alleine auf Gibson losziehen und hämmerte den Puck aus kurzer Distanz unter die Latte.

Schweiz greift nach WM-Gold

Den Schlusspunkt unter eine überragende Schweizer Leistung setzte Reto Suri, der 19 Sekunden vor dem Ende ins verlassene Tor zum 3:0 traf. Nun benötigt diese Truppe, die von Selbstvertrauen und positivem Teamspirit nur so strotzt, noch einen Sieg für WM-Gold. Und dies ist diesen Spielern absolut zuzutrauen - zumal Finalgegner Schweden im Eröffnungsspiel vor 15 Tagen bereits mit 3:2 besiegt worden war. Die Skandinavier also sind gewarnt.

TV-Hinweis

Box aufklappen Box zuklappen
TV-Hinweis

Den WM-Final zwischen der Schweiz und Schweden können Sie am Sonntagabend ab 20:00 Uhr live auf SRF zwei und im Livestream mitverfolgen.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

72 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bastian Brugger , Ennetturgi
    Von mir aus hat es Schweden nicht verdient. Mit Glück kann man nicht verdient Gewinnen für mich im Herzen ist Schweiz WM-Sieger. Die haben mehr Einsatz gezeigt als Schweden die hauptsächlich nur wegen den Sedin's gewinnen konnte. Hopp Schwiiiz WM-Sieger: Schweiz WM-Silber: Schweden WM-Bronze: USA :P
  • Kommentar von Patrick Brunner , Endingen
    Wie kann Mann nur Gerber spielen lassen? Berra im Halbfinale Super genial und 0 Gegentore. Gerber in der Vorrunde gegen Schweden im Tor und nun haben wir den Schlamassel 1:3 für Schweden Ende vom Märchen.
  • Kommentar von Marcel brunner , Chur
    Man SRF hören bitte uf mit dera scheiss Werbig wärend am Drittel!