Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Schweizer Gegner Norwegen Viele Umwege, ein Ziel: Wie Martinsen doch noch in die NHL fand

Andreas Martinsen ist der einzige NHL-Spieler der Norweger an der WM – und hat Berührungspunkte mit Sven Andrighetto.

Karrieren verlaufen nicht immer linear. Das gilt im Berufsleben ebenso wie im Eishockey und Andreas Martinsen ist ein perfektes Beispiel dafür. Der kräftige Flügelstürmer verliess sein Heimatland im Alter von 20 Jahren erstmals, wechselte zu Leksands in die zweithöchste schwedische Liga.

Legende: Video Schweizer Gegner Norwegen im Porträt abspielen. Laufzeit 01:00 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 15.05.2019.

Dort konnte sich Martinsen über 22 Spiele beweisen, wurde aber als zu wenig gut befunden und zurück in seine Heimatstadt Lillehammer geschickt. In Norwegen steigerte sich Martinsen, zwei Jahre später kam die nächste Chance: das Angebot von Düsseldorf aus der DEL.

Über Düsseldorf nach Colorado

In seinem dritten Jahr in Deutschland startete Martinsen richtig durch, erzielte 46 Punkte in 62 Spielen. Der Lohn: Ein Vertrag bei den Colorado Avalanche in der NHL. In der Saison 2015/16 gab Martinsen sein Debüt in der besten Liga der Welt, 6 Jahre nach seinem Scheitern in Schwedens 2. Liga.

Inzwischen steht Martinsen bei 154 NHL-Spielen. Er ist kein Skorer, seine Stärken hat der 190 cm grosse und 104 kg schwere Flügel im physischen Spiel. Er kann dem Gegner unter die Haut fahren, sorgt für blaue Flecken und Emotionen.

TV-Hinweis

Wir zeigen Ihnen das 4. Spiel der Schweizer Nati an der WM gegen Norwegen am Mittwoch ab 16:00 Uhr live auf SRF zwei und in der Sport App.

Der Trade mit Andrighetto

Martinsen ist einer von zwei Norweger in der NHL, und weil der zweite – der wesentlich bekanntere Mats Zuccarello – auf die WM in der Slowakei verzichtet, der einzige NHL-Spieler im Team der «Wikinger» in Bratislava.

Dort trifft er am Mittwoch mit Sven Andrigehtto auf einen Spieler, mit der er einen wichtigen Teil seiner Geschichte teilt: Anfang März 2017 wurde der Norweger im Tausch mit dem Schweizer von den Colorado Avelanche an die Montréal Canadiens abgegeben. Ein weiterer Umweg in einem kurvigen Karrierenverlauf.

Legende: Video Patrick Fischer: «Powerplay wird gegen Norwegen besser sein» abspielen. Laufzeit 01:33 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 14.05.2019.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 14.05.2019 20:00 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.